Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ST: Ochtrup, 10-jähriges Mädchen vermisst gemeldet (Bild)

Ochtrup (ots) - Am Mittwochnachmittag (16.01.2019) ist die 10-jährige Marijam B. (siehe Bild) von ihren Eltern ...

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

01.09.2017 – 10:09

Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT)

PTLV: 8.800 Armbinden "POLIZEI" für Angehörige der operativen Einheiten, Spezialeinheiten und Zivilkräfte der Polizei Hessen beschafft
Erkennbarkeit ziviler Polizisten im Ereignisfall verbessert

  • Bild-Infos
  • Download

Wiesbaden (ots)

Wiesbaden. Zur Gewährleistung der Erkennbarkeit von zivilen Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten im Einsatz wurden - alternativ zur Erkennungsweste "Polizei" - Armbinden beschafft und sukzessive an die Flächenpräsidien ausgegeben. Die letzten 420 Armbinden wurden jetzt im Sommer an die Kräfte des Hessischen Bereitschaftspolizeipräsidiums übergeben.

Warum ist eine Erkennungsweste oder eine Armbinde notwendig? Im Zusammenwirken von mehreren operativen Einheiten und Spezialeinheiten ist eine einheitliche Form der Erkennbarkeit geboten. Eine mangelnde Erkennbarkeit speziell bei dynamischen Einsatzlagen könnte zu Verwechslungen zwischen Einsatzkräften aber auch von Einsatzkräften und Tätern führen. Insbesondere im Rahmen der aktuellen terroristischen Gefährdungslage und im Zusammenhang mit z.B. Auseinandersetzungen im Rockermilieu kann jederzeit ein Zusammenwirken unterschiedlicher Einsatzkräfte, auch Kräften in zivil, erforderlich werden. Ergänzend zu den bereits genutzten Erkennungswesten wurde in 2016 über das Landespolizeipräsidium festgelegt, dass zusätzliche Armbinden "Polizei", die ein geringeres Packvolumen aufweisen und somit besser in den Hosentaschen verstaut werden können, beschafft und an die Flächenpräsidien ausgegeben werden. Die Armbinden sind elastisch und werden in zwei Größen angeboten.

Das Technikpräsidium, das für alle polizeilichen Beschaffungen die zentrale Stelle der hessischen Polizei ist, führte neben der Beschaffung selbst auch seit Oktober 2016 die sukzessive Auslieferung an die hessischen Flächenpräsidien durch. Die letzten 420 Armbinden wurden jetzt im Sommer an das Hessische Bereitschaftspolizeipräsidium ausgehändigt. Zusätzlich erhielten die Kräfte der Spezialeinheiten / Spezialkräfte eine zweite Armbinde. Somit sind alle hessischen Polizeikräfte der operativen Einheiten, der Spezialeinheiten und alle weiteren Zivilkräften mit mindestens einer Armbinde "Polizei" ausgestattet und die Erkennbarkeit im Bedarfsfall ist sichergestellt.

Die Kriminalkommissar-Anwärter und -Anwärterinnen erhalten ihre Erkennungsweste und Armbinde im Rahmen der Ersteinkleidung im Herbst 2017.

Erkennbarkeit ist wichtig! Das Land lässt sich die Verbesserung der Erkennbarkeit und damit einhergehend die Sicherheit der hessischen Polizisten etwas kosten. Rund 49.500 Euro wurden für die Armbinden investiert.

Rückfragen bitte an:

Präsidium für Technik, Logistik und Verwaltung (PTLV)
Pressestelle
Telefon: + 49 611 8801-5101
E-Mail: Pressestelle.ptlv@polizei.hessen.de
https://www.polizei.hessen.de/Dienststellen/Praesidium-fuer-Technik,-
Logistik-und-Verwaltung/

Original-Content von: Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT), übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Hessisches Polizeipräsidium für Technik (HPT)
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung