Das könnte Sie auch interessieren:

FW-OB: PKW Brand auf der A 3

Oberhausen (ots) - Die Oberhausener Feuerwehr wurde am frühen Abend zu einem PKW Brand auf der A 3 gerufen. ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld

17.04.2019 – 12:21

Polizei Bielefeld

POL-BI: Räuber verliert Beute - Finder wird angegriffen

Bielefeld (ots)

MK / Bielefeld - Mitte - Nach einem Einbruch in ein Schmuckgeschäft in der Altstadt, trafen Polizisten auf einen Passant, der am frühen Mittwoch, 17.04.2019, in der Bahnhofstraße und auf seiner Flucht attackiert wurde. Dabei setzten zwei Männer Pfefferspray ein und nahmen ihm die Fundstücke ab.

Gegen 00:45 Uhr schlug ein Unbekannter eine Schaufensterscheibe eines Schmuckgeschäfts in der Hagenbruchstraße ein. Der Einbrecher bediente sich an den ausgestellten Schmuckstücken. Er lief mit Ringen, Ketten und Armbändern bis zur Goldstraße. Von dort verschwand er auf einem Fahrrad in Richtung Klosterplatz.

Ein 35-jähriger Anwohner und ein weiterer 20-jähriger Bielefelder hatten als Zeugen die Polizei informiert. Die Fahndung führte nicht auf die Spur des flüchtigen Einbrechers.

Ein 50-jähriger Bielefelder meldete der Einsatzleitstelle der Polizei gegen 04:50 Uhr einen verletzten Passanten an einem Spielplatz in Nähe der Huelsamannstraße. Gegenüber Streifenbeamten berichtete der Verletzte, ein 38-jähriger Obdachloser, von einem Überfall. Nach seiner Schilderung hatte er nach dem Einbruch in der Hagenbruchstraße in Nähe des Tatorts Teile der Beute gefunden. Die vier verknoteten Ketten habe er an sich genommen, um sie auf der Wache der Bundespolizei am Hauptbahnhof abzugeben.

Etwa gegen 03:50 Uhr befand sich der 38-Jährige auf der Bahnhofstraße in Höhe der Feilenstraße, als ihn ein fremder Mann freundlich ansprach. Plötzlich tauchte ein zweiter Mann mit Vermummung auf und die beiden Unbekannten schlugen und traten auf ihn ein.

Der 38-Jährige flüchtete nach seiner Aussage in Richtung der Huelsmannstraße, wobei ihn die Angreifer verfolgten. Auf dem Spielplatz sprühten sie ihm Pfefferspray ins Gesicht und nahmen ihm den gefundenen Schmuck und sein schwarzes Samsung Handy ab.

Der Verletzte litt durch den Angriff besonders unter dem Pfefferspray und wurde nach einer medizinischen Versorgung vor Ort, durch Rettungssanitäter in ein Bielefelder Krankenhaus gefahren.

Die Beschreibung der beiden Angreifer:

Der erste Mann war zwischen 20 und 30 Jahre alt und circa 180cm groß. Er hatte einen kurzen, dunklen Haarschnitt, trug einen dunkelblauen Pullover und eine Jeans. Der Mann soll türkischer Herkunft sein.

Der zweite Mann trug eine Cap und eine schwarze Maske vor dem Gesicht.

Hinweise bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld / Kriminalkommissariat 14 / 0521/545-0

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Sarah Siedschlag (SI), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023
Caroline Bultmann (CB), Tel. 0521/545-3195
Stefan Tiemann (ST), Tel. 0521/545-3222

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell