Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MA: Wiesloch: 30-jährige Ulrike W. vermisst; Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbild; Pressemitteilung Nr. 4

Wiesloch (ots) - Mit einem Lichtbild fahndet die Polizei nach der 30-jährigen Ulrike W. Die Frau wird seit ...

POL-NB: Öffentlichkeitsfahndung nach Übergriff auf Asylbewerber in Stralsund

Stralsund (ots) - Ein Vorfall, der sich bereits vor einem Jahr in Stralsund ereignet hat, lässt den Ermittlern ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

11.04.2018 – 14:03

Polizei Bielefeld

POL-BI: Enkeltrick scheitert beim Geldabheben

Bielefeld (ots)

MK / Bielefeld - Sennestadt - Ein falscher Polizist hat eine Bielefelder Seniorin am Dienstag, 10.04.2018 so verunsichert, dass sie beinah eine geforderte Kaution für ihre Enkelin bezahlt hätte.

Gegen 09:00 Uhr meldete sich ein Anrufer bei einer 84-jährigen Bielefelderin, die in einem Wohnhaus am Bodeweg lebt. Der Mann gab an, von der Kriminalpolizei Bielefeld zu sein und forderte eine Kaution für die Enkelin der Seniorin. Sie habe einen Unfall mit ihrem Auto verursacht und es würde kein Versicherungsschutz mehr bestehen.

Als die Seniorin den angeblichen Beamten bat, ihre Enkelin sprechen zu dürfen, hörte sie eine weibliche Stimme am Telefon, die allerdings nur weinte.

Der Anrufer war so überzeugend, dass ihm die 84-Jährige glaubte und sich auf den Weg machte, um einen fünfstelligen Eurobetrag bei ihrer Bank in Sennestadt abzuheben.

Ein Mitarbeiter ihrer Bank wurde misstrauisch, als die Seniorin von ihrem Vorhaben berichtete und schaltete die Polizei ein. So wurde erfolgreich verhindert, dass die überzeugenden Trickdiebe Beute machen konnten.

Die Polizei rät:

Werden Sie misstrauisch, wenn Sie von fremden Personen am Telefon zur Übergabe von größeren Geldsummen aufgefordert werden.

Versuchen Sie, nach dem ersten Schreck Ruhe zu bewahren und erzählen Sie einer Vertrauensperson - vielleicht einen Familienangehörigen oder einem Nachbarn - von dem Anruf und den Forderungen. Gemeinsam sollten Sie prüfen, ob ein Angehöriger tatsächlich in finanziellen Schwierigkeiten steckt.

Im Vorfeld sollten Sie überlegen, ob ihr Vorname in Telefonbüchern, auf dem Briekasten oder an der Hausklingel ausgeschrieben genannt werden soll. Durch Vornahmen können Trickbetrüger Rückschlüsse auf Ihr Alter ziehen und Sie könnten für eine Kontaktaufnahme interessant werden.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung