Das könnte Sie auch interessieren:

FW-Erkrath: Großbrand der Grundschule Sandheide 1. Meldung

Erkrath (ots) - Die Feuerwehr Erkrath wurde am 01.06.2019 um 21:10 Uhr mit dem Einsatzstichwort "Schule - ...

POL-ROW: ++ Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein in Verkehrskontrolle geraten ++

Rotenburg (ots) - + Brand eines Wohn- und Geschäftshauses + Sottrum. Am Sonntagmorgen gegen 07:45 Uhr ...

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld

21.03.2018 – 08:08

Polizei Bielefeld

POL-BI: Tag der Kriminalitätsopfer

POL-BI: Tag der Kriminalitätsopfer
  • Bild-Infos
  • Download

Bielefeld (ots)

Am Donnerstag, den 22. März 2018, findet erneut der "Tag der Kriminalitätsopfer" statt.

Die Debatte über Sexismus und sexuelle Belästigung hat durch den Hashtag #metoo in den letzten Monaten für große mediale Aufmerksamkeit und kontroverse Debatten geführt. Selten jedoch wird diese Thematik aus einer wissenschaftlichen Perspektive beleuchtet.

Vor diesem Hintergrund hat das Bielefelder Netzwerk-Opferhilfe unter der Beteiligung der Polizei Bielefeld einen Vortrag zum Thema mit dem Titel

#metoo: Sexismus und sexuelle Belästigung - Ursachen und Interventionen

organisiert. Vortragende ist Dr. Sandra Schwark, wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft an der Universität Bielefeld. In diesem Vortrag werden psychologische Ursachen für Sexismus und Belästigung erörtert und mögliche Strategien zur Intervention vorgestellt.

Die Veranstaltung findet am

22.3.2018 von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr im Raum X-E0-002, Universität Bielefeld Universitätsstraße 25, 33615 Bielefeld

statt und richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Im Anschluss an den Vortrag stehen Mitarbeiter der Polizei sowie Vertreter verschiedener Opferhilfeorganisationen für Fragen der Opferhilfe und des polizeilichen Opferschutzes zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld