Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Dachstuhlbrand in Dinslaken Bruch

Dinslaken (ots) - Am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr hörten die Bewohner einer Doppelhaushälfte auf der ...

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-HM: Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Hameln und der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden Shisha-Bar-Kontrollen im Landkreis Hameln-Pyrmont und Holzminden

Landkreise Hameln-Pymont und Holzminden (ots) - Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden hat am Freitag ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld

02.03.2018 – 10:36

Polizei Bielefeld

POL-BI: Falsche Polizeibeamte bedrängen Senioren

Bielefeld (ots)

KL/ Bielefeld/ Mitte- Zwei Trickbetrüger drängten sich am Donnerstag, 01.03.2018, unter einem Vorwand in die Wohnung zweier Rentner. Sie wollten die Wertgegenstände sehen und ergriffen die Flucht, als die Senioren mit der richtigen Polizei drohten.

Als eine 86-jährige Bielefelderin gegen 17:40 Uhr ihre Wohnungstür in der Oldentruper Straße, Nähe der Wilbrandstraße, aufschließen wollte, standen plötzlich zwei Männer neben ihr. Die beiden gaben sich als Polizeibeamte aus und erzählten, dass es in dem Mehrfamilienhaus und in ihrer Wohnung einen Einbruch gegeben habe. Die Täter habe man sofort gefasst und nun müsste man die Wertsachen der Seniorin überprüfen. Zu diesem Zwecke sollten die Bielefelderin und ihr 88-jähriger Ehemann all Wertgegenstände hervor holen und zeigen.

Die beiden Betrüger zeigten in der Wohnung einen vermeintlichen Dienstausweis. Das Ehepaar erkannte einen deutlichen Unterschied zu den echten Polizeiausweisen. Sie kündigten den angeblichen Polizeibeamten an, die richtige Polizei zu verständigen. Daraufhin flüchteten die Männer aus der Wohnung.

Bei den Betrügern soll es sich um circa 180 cm große Männer von südländischem Aussehen mit dunklen Jacken gehandelt haben. Die Täter haben akzentfreies Deutsch gesprochen.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 unter der 0521/545-0 entgegen.

Die Polizei rät, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen. Rufen Sie den Notruf 110 der Polizei an, wenn Sie bedrängt werden oder der Verdacht einer Straftat vorliegt.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung