Das könnte Sie auch interessieren:

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld

28.01.2018 – 12:55

Polizei Bielefeld

POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Detmold und der Polizei Bielefeld: Mordkommission ermittelt nach Auseinandersetzung am Detmolder Bahnhof wegen eines versuchten Tötungsdelikts

Bielefeld (ots)

SR/ Bielefeld/ Detmold - Am Samstag, 27.01.2018, kam es am Detmolder Bahnhof zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen afghanischer Staatsangehöriger. Bei dem Streit wurden Hieb- und Stichwaffen eingesetzt, wodurch ein Mann lebensgefährlich verletzt wurde.

Nach bisherigen Erkenntnissen trafen gegen 17.30 Uhr am Bahnhof in Detmold, Bahnhofstraße, zwei Gruppen junger Männer im Alter zwischen 18 und 22 Jahren aufeinander und gerieten in Streit. Aus dem Streit entwickelte sich eine Schlägerei, bei der auch Hieb- und Stichwaffen zum Einsatz kamen. Ein 18-jähriger Afghane wurde dabei durch einen Messerstich in den Brustkorb lebensgefährlich verletzt. Die Männer der gegnerischen Gruppe flüchteten daraufhin vom Tatort. Im Rahmen der Fahndung konnte die Polizei Lippe insgesamt vier junge Männer im Detmolder Stadtgebiet vorläufig festnehmen. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen ergab sich der Tatverdacht gegen einen fünften Mann, der dann in seiner Wohnung in Horn-Bad Meinberg vorläufig festgenommen werden konnte.

Das Polizeipräsidium Bielefeld setzte wegen des versuchten Tötungsdelikts unter Leitung von Kriminalhauptkommissar Thorsten Stiffel eine 12-Mordkommission "ZOB" mit Unterstützung der Polizei Lippe ein. Bei der Festnahme der Tatverdächtigen wurden Schlagstöcke und Messer sichergestellt. Die Tatverdächtigen afghanischer Herkunft sind in Bielefeld, im Kreis Gütersloh und im Kreis Lippe wohnhaft. Alle Tatverdächtigen wurden noch in der Nacht vernommen und machten unterschiedliche Angaben zum Tathergang und zu den Tatbeteiligungen. Das lebensgefährlich verletzte Opfer wurde in einem Krankenhaus notoperiert.

Zum jetzigen Stand der Ermittlungen sind die Tatbeteiligungen und der Tathergang weiterhin unklar. Auch die Anzahl der an der Auseinandersetzung beteiligten Personen ist noch nicht abschließend geklärt. Alle Tatverdächtigen wurden nach Vernehmungen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei Bielefeld bittet um Hinweise zu der Auseinandersetzung. Hinweise zu der Tat bitte an die Polizei Bielefeld unter Tel. 0521/545-0.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

https://bielefeld.polizei.nrw/

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung