Polizei Bielefeld

POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Paderborn und Polizei Bielefeld: Personalwechsel im Fall Höxter-Bosseborn - Ermittler bearbeiten neue Hinweise unter Hochdruck

Bielefeld (ots) - AR/KL/ Bielefeld/ Höxter- Circa zwei Wochen nach Gründung der Mordkommission "Bosseborn" wird es, wie bereits zu Beginn der Ermittlungen geplant, einen personellen Wechsel in der Führung der MK geben. Kriminalhauptkommissar Ralf Östermann tritt heute seinen mehrwöchigen, langfristig geplanten Urlaub an und übergibt die Leitung an Kriminalhautpkommissar Thorsten Stiffel.

Der 47-jährige Kriminalbeamte gehört seit Jahren zum Team des Kriminalkommissariates 11 der Polizei Bielefeld. Dort hat er als erfahrener Ermittler bereits mehrere Mordkommissionen erfolgreich geleitet. Thorsten Stiffel hat den Fall Höxter von Anfang an begleitet und wird ab heute offiziell als Leiter der Kommission tätig werden.

Das 40-köpfige Ermittlerteam arbeitet nach wie vor unter Hochdruck an der Aufklärung der gegen die beiden Beschuldigten erhobenen Vorwürfe. Die Ermittlungen erstrecken sich auf einen Zeitraum von Ende 1998 bis April 2016. Die Zahl der eingegangenen Hinweise hat sich auf 61 erhöht. Ob sich darunter neue Opfer von Gewalttaten wie im Haus in Bosseborn befinden, wird von den Kripobeamten im Rahmen von ersten Kontaktaufnahmen abgeklärt.

Eine Großzahl der Hinweisgeber sind nach wie vor Frauen, die in der Vergangenheit auf Kontaktanzeigen in den Zeitungen geantwortet haben. Mehrere Frauen hatten Wilfried W. auch über Dating Portale im Internet kennengelernt. Neben diesen privaten Kontakten haben sich bislang einige Zeugen gemeldet, die geschäftliche Beziehungen zu den Beschuldigten unterhalten hatten. Wilfried W. finanzierte den Lebensunterhalt jahrelang auch mit dem An-und Verkauf von Gebrauchtwagen.

Inzwischen konnten sechs Opfer identifiziert werden. Die Identifizierung erfolgte bis jetzt sowohl im Rahmen der Ermittlungen als auch durch Meldungen der Frauen bei der Polizei nach der Berichterstattung in den Medien. Neben den vier bereits ermittelten Frauen stehen nun zwei weitere Opfer fest. Die Beschuldigten misshandelten nicht alle Opfer körperlich. Einige Frauen zahlten während ihrer Beziehung zu Wilfried höhere Geldbeträge an ihn und Angelika W. Die Mordkommission geht aufgrund ihrer bisherigen Erkenntnisse von weiteren Opfern aus, die in ihren Beziehungen zu Wilfried W. misshandelt oder finanziell geschädigt wurden.

Hinweise werden weiterhin unter der Hotline 0521/545-1155 von der Polizei entgegen genommen.

Hinweis: Die Pressestelle der Polizei Bielefeld bietet Medienvertretern an, über diesen neuen Sachstand heute bis 15:00 Uhr mit einem Statement/O-Ton am Polizeipräsidium Bielefeld, Kurt-Schumacher-Straße 46, 33615 Bielefeld, zu informieren.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: