Polizei Bielefeld

POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Paderborn und der Polizei Bielefeld zum Tötungsdelikt in Höxter- Erste Ergebnisse der Befragung eines Opfers im Raum Berlin

Bielefeld (ots) - AR /KL / Bielefeld/ Höxter- Nach Bekanntwerden zweier Tötungsdelikte in Höxter laufen die Ermittlungen der Mordkommission "Bosseborn" weiter auf Hochtouren. Neben einer umfangreichen Spurensuche werden die ersten Vernehmungen von weiteren Opfern ausgewertet.

Ein Ermittlerteam aus Bielefeld reiste am Dienstag, 03.05.2016, in den Großraum Berlin, um ein Opfer der Beschuldigten zu vernehmen. Die Frau hatte sich bei der Polizei gemeldet, nachdem sie eine Berichterstattung über den Sachverhalt im Fernsehen verfolgt hatte.

Im August 2011 hatte die 51-jährige Frau auf eine Kontaktanzeige des Wilfried W. in einer Zeitung geantwortet. Nach einigen Telefonaten wurde die Frau von den beiden Tatverdächtigen mit einem Auto abgeholt und zum Haus nach Bosseborn gebracht. Währen ihres dreiwöchigen Besuches kam es zu keinen Übergriffen. Nach ihrem Aufenthalt hielt sich die 51-Jährige wieder an ihrer Wohnanschrift im Großraum Berlin auf. Es gab weiterhin telefonischen Kontakt zu dem Wilfried W.

Ab Ende 2011 bis März 2012 hielt sich das spätere Opfer wieder in dem Haus in Bosseborn auf. In dieser Zeit wurde sie von beiden Beschuldigten körperlich misshandelt. Sie war nach eigenen Angaben in dem Haus eingesperrt und hatte keine Möglichkeit zu fliehen. Im März 2012 wurde die 51-Jährige nach einer erheblichen körperlichen Auseinandersetzung zu einem Bahnhof transportiert und in einen Zug nach Hause gesetzt. Aus Angst vor angedrohten Gewaltanwendungen durch die Beschuldigten schaltete das Opfer nicht die Polizei ein.

Am 29.04.2016 meldete sich die Frau bei der Polizei Bielefeld, nachdem sie in den Medien Bilder von dem Haus in Bosseborn gesehen hatte. Die 51-Jährige wird im Rahmen von Opferschutzmaßnahmen weiterhin von der Polizei betreut.

Nach der Pressekonferenz und Bekanntgabe der Service-Hotline 0521/545-1155 gingen bei der Mordkommission bislang 15 Hinweise ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand befinden sich darunter keine neuen Opfer.

Am Mittwochvormittag wurde das Wohnhaus in Bosseborn von Beamten der Einsatzhundertschaft zusammen mit den Ermittlern der Mordkommission im Rahmen der Spurensicherung ausgeräumt. Weitere Angaben werden aus ermittlungstaktischen Gründen zurzeit nicht gemacht.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: