Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld

14.04.2016 – 12:08

Polizei Bielefeld

POL-BI: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Bielefeld und Polizei Bielefeld zu: Vorsätzliche Brandstiftung in Herforder Asylbewerberunterkunft - Polizei ermittelt Täter

Bielefeld (ots)

KL/ Bielefeld/ Herford- In der Nacht zu Donnerstag, 14.04.2016, brach in einer Asylbewerberunterkunft in Herford ein Feuer aus, bei dem zwei Bewohner verletzt wurden. Die Polizei Bielefeld übernahm die Ermittlungen.

Gegen 01:40 Uhr wurde der Feuerwehr und Polizei Herford ein Brand in der kommunalen Unterkunft in der Ulmenstraße gemeldet. Die eingetroffenen Rettungskräfte konnten alle Bewohner evakuieren, zwei Personen wurden mit einer Rauchgasvergiftung in ein Herforder Krankenhaus eingeliefert.

Die Feuerwehr hatte den Brand, der im Keller entfacht war, schnell unter Kontrolle, so dass kein Schaden am Gebäude entstand. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass das Feuer mittels Brandbeschleuniger vorsätzlich gelegt worden war. Die Staatsanwaltschaft Bielefeld bewertete die Tat als versuchtes Tötungsdelikt. Daraufhin richtete die Polizei Bielefeld in Absprache mit der Staatsanwaltschaft eine Ermittlungskommission beim Staatsschutz ein. Da es sich bei dem Tatort um eine Flüchtlingsunterkunft handelt, wird nun geprüft, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handeln könnte.

Im Nahbereich des Brandortes wurde noch in der Nacht ein 37-jähriger Herforder unter dringendem Tatverdacht vorläufig festgenommen. Der einschlägig bekannte Mann hatte vor Ort mit den Bewohnern versucht, das Feuer zu löschen und anschließend den Notruf getätigt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar, die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei bittet Zeugen, die zur Tatzeit in der Ulmenstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sich beim Staatsschutz Bielefeld unter der Telefonnummer 0521/545-0 zu melden. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei auch, wem ein handelsüblicher, orange-roter 5-Liter Benzinkanister abhandengekommen ist.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld


Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3232
Kathryn Landwehrmeyer (KL), Tel. 0521/545-3021
Michael Kötter (MK), Tel. 0521/545-3022
Hella Christoph (HC), Tel. 0521/545-3023

http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld