Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ROW: Schwerer Verkehrsunfall auf der A 1

Rotenburg (ots) - Hollenstedt. Glück im Unglück hatten zwei Unfallbeteiligte am Samstag auf der BAB 1. Gegen ...

FW-BO: Verkehrsunfall auf der A 44

Bochum (ots) - Am heutigen Freitag erreichten gegen 16:45 Uhr mehrere Anrufe die Leitstelle der Feuerwehr. Die ...

POL-MS: Über Eisplatte geschleudert und überschlagen - Autofahrer auf der A 1 schwer verletzt

Münster (ots) - Auf der Autobahn 1 Richtung Osnabrück sind zwischen dem Kreuz Münster-Süd und Münster-Nord ...

05.08.2014 – 11:25

Polizei Bielefeld

POL-BI: Taschendiebstähle nehmen kein Ende - Polizei appelliert an das Sicherheitsbewusstsein der Bielefelder

Bielefeld (ots)

SR/ Bielefeld Mitte - Am vergangenen Wochenende und auch am Montag, 04.08.2014, kam es im Innenstadtbereich wieder vermehrt zu Taschendiebstählen. Die Polizei Bielefeld stellt in den ersten sechs Monaten des Jahres 2014 steigende Fallzahlen beim Taschendiebstahl fest. Dabei könnten viele Taten verhindert werden, wenn achtsamer mit mitgeführten Taschen und Wertgegenständen umgegangen werden würde. Die Polizei appelliert dabei an das Sicherheitsbewusstsein der Bielefelder Bürgerinnen und Bürger und gibt erneut Tipps, wie Sie sich vor Taschendiebstahl schützen können.

In zwei Fällen wurden Männern beim Aufenthalt in Geschäften und Gastronomie eine Geldbörse, beziehungsweise ein Smartphone aus den hinteren Hosentaschen gestohlen. Leichte Beute waren ebenfalls eine Geldbörse, die eine Frau beim Einkaufen in ihrem Einkaufskorb zum Zugriff anbot und eine Handtasche, die kurz unbeaufsichtigt abgestellt wurde. Am Montag fanden wieder zwei Diebstähle von Geldbörsen in Stadtbahnen statt.

Die Fälle zeigen, dass Diebe sich insbesondere das Gedränge und die Ablenkung in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln zunutze machen, um zuzuschlagen. Die Tatzeiten des Taschendiebstahls folgen den Tatgelegenheiten: So liegen die zeitlichen Schwerpunkte im Bereich der öffentlichen Nahverkehrsmittel überwiegend in der "Rush-hour" am Nachmittag. Entsprechende Brennpunktzeiten in der Innenstadt und in den Geschäften sind die Stunden vor Ladenschluss.

Taschendiebe sind chancenlos, wenn Sie fünf Tipps und Verhaltensregelen beachten:

1. Taschendiebe lassen sich am typisch suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.

2. Tragen Sie Geld, Schecks, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.

3. Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm.

4. Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.

5. Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. Hängen Sie Handtaschen im Restaurant, im Kaufhaus oder im Laden (selbst bei der Anprobe von Schuhen oder Kleidung) nicht an Stuhllehnen und stellen Sie sie nicht unbeaufsichtigt ab.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3022
Friedhelm Burchard (FB), Tel. 0521/545-3023

Fax: 0521/545-3025
E-Mail: presse- und oeffentlichkeitsarbeit.bielefeld@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Bielefeld
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld