Polizei Bielefeld

POL-BI: Risiken bei "E-Commerce" - Kaufen Sie Internetanbietern nicht alles ab

Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld - Aufgrund eines aktuellen Betrugsfalls mit hohem Schaden rät die Polizei zur Achtsamkeit bei Käufen im Internet, bei denen Vorkasse geleistet werden soll. Seien Sie sich der möglichen Risiken bei Internetkäufen bewusst und nicht zu blauäugig. Bei allzu großen Schnäppchen sollten Sie ein gesundes Misstrauen an den Tag legen.

Ein 42-jähriger Mann aus Russland hatte im Internet über ein Verkaufsportal eine Betonpumpe für über 100.000,- Euro von einer Bielefelder Firma gekauft und eine Anzahlung in Höhe von 48.000,- Euro geleistet. Als er die Pumpe abholen wollte, stellte sich heraus, dass diese nie existiert hat und er auf einen Betrüger herein gefallen war. Die Identität des Betrügers steht fest, sein Aufenthaltsort ist derzeit unbekannt. Das Betrugsopfer erhielt zwar bereits Ausgleichszahlungen von dem Verkäufer, es blieben jedoch über 20.000,- Euro offen. Das Kriminalkommissariat 13 der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen wegen Betruges aufgenommen.

Die Polizei rät: Informieren Sie sich als privater Teilnehmer am Online-Handel "so gut es geht" über Ihre Geschäftspartner. Prüfen Sie insbesondere solche Angebote genau, bei denen Sie in finanzielle Vorleistung treten müssen. Nutzen Sie die Möglichkeiten sicherer Zahlungssysteme. Achten Sie auf die sogenannte Anbietertransparenz. Vor einem über das Internet beabsichtigten Kaufvertragsabschluss sollten Sie sich vergewissern, dass Kriterien wie die Identität des Anbieters, Garantie- und Gewährleistungsbedingungen, Rückgabe/ Widerrufsrecht, Warenbeschreibung, Zeitpunkt über das Zustandekommen des Vertrages, Preis, Lieferbedingungen und Zahlungsmodalitäten auf der Angebotsseite leicht auffindbar sind. Ansonsten ist Misstrauen angebracht. Nach Möglichkeit sollten sie die Zahlung per Vorkasse vermeiden. Bei größeren Summen bietet sich ein Treuhandservice an, besser keinen Bargeld-Transferservice nutzen. Tritt trotz aller Bemühungen ein Schadensfall ein, zeigen Sie den Sachverhalt bei der Polizei an.

Rückfragen bitte an:
Polizeipräsidium Bielefeld
Leitungsstab/ Pressestelle
Kurt-Schumacher-Straße 46
33615 Bielefeld

Achim Ridder (AR), Tel. 0521/545-3020
Sonja Rehmert (SR), Tel. 0521/545-3022
Friedhelm Burchard (FB), Tel. 0521/545-3023

Fax: 0521/545-3025
E-Mail: pressestelle.bielefeld@polizei.nrw.de
http://www.polizei.nrw.de/bielefeld

Außerhalb der Bürodienstzeit: Leitstelle, Tel. 0521/545-0

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: