Polizei Bielefeld

POL-BI: Lebensgefährliche Spielchen von Jugendlichen - zahlreiche Gullydeckel ausgehoben - junger Mann und Polizist fallen 3 m tief in den offnen Gully und verletzen sich

Bielefeld (ots) - Bielefeld-Jöllenbeck

FB/ 30.3. gegen 04.38 Uhr erhielt die Polizei einen Anruf aus der Ambostraße, weil 3 Jugendliche an einer Bank im Bereich der Straße Böckmannsfeld/Amboßstraße randalieren würden und soeben einen Gullydeckel ausgehoben und diesen in einen Garten geworfen hätten. Als die Polizeibeamten eintrafen stellten sie fest, dass die Jugendlichen nicht mehr dort waren. Jedoch hatten sie einen Gullydeckel im Bereich der Amboßstraße ausgehoben. Die Polizisten fanden diesen im benachbarten Garten und setzen ihn wieder ein. Auch im Bereich der Straße Böckmannsfeld wurde ein Gullydeckel ausgehoben und in den Garten geworfen. Diesen Deckel setzten die Beamten ebenfalls wieder ein. Daraufhin fahndete die Polizei nach dem verdächtigen Trio im Nahbereich. Im Bereich der Weinbrennerstraße sollten sich zwei verdächtige Jugendliche aufhalten. Als die Beamten dort ankamen sahen sie einen jungen Mann auf der Straße liegen. Als der Streifenwagen ca. 3 m vor ihm hielt, stieg der 36jährige Polizist auf der Beifahrerseite aus, um sich um den Verletzten zu kümmern. Dabei stürzte er 3 m tief in den nicht erkennbaren offenen Gullyschacht und verletzte sich an beiden Beinen und erlitt Prellungen. Ebenfalls in diesen Gully gestützt war zuvor der junge 17 jährige Mann aus Jöllenbeck. Auch er verletzte sich an den Beinen. Beide wurden anschließend mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Dieses konnten sie nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. In einer weiteren Nachschau wurden noch weitere 6 ausgehobene Gullydeckel festgestellt, die wieder eingesetzt wurden. Die Polizei sucht Hinweise auf das jugendliche Trio, dass offenbar die Gullydeckel ausgehoben und den 17jährigen und den Polizisten verletzt hatten. Tel.-Nr. 0521/5450. Es wird wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr nach §315 b StGB ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Kurt-Schumacher-Str. 46

33615 Bielefeld

Leitungsstab Pressestelle
Telefon: 0521/545-3020, -3022, -3023
Fax: 0521/545-3025
E-Mail: pressestelle@polizei-bielefeld.de

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: