Polizei Bielefeld

POL-BI: Erste Erkenntnisse zu einer Explosion in einem Wohnhaus - ein Schwerverletzter

Bielefeld (ots) - SR/ Bielefeld Schildesche - Bei der Explosion in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Apfelstraße wurde am Montagmorgen, 10.02.2014, ein junger Bielefelder schwer verletzt. Er wurde mit schweren Verbrennungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Nach bisherigen Erkenntnissen kam es gegen 9.45 Uhr im Zusammenhang mit dem Betrieb eines Gasofens in der Wohnung zu einer Verpuffung und danach zu einem Brand, wodurch der 24-Jährige schwer verletzt wurde. In der Wohnung befanden sich zum Explosionszeitpunkt außer dem 24-Jährigen, der sich dort als Gast aufhielt, noch zwei Bewohner. Die 19-jährige Bewohnerin und der 21-jährige Bewohner wurden mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Andere Wohnungen des Mehrfamilienhauses wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen, weitere Bewohner nicht verletzt. Die Wohnung, in der es zu der Explosion kam, ist unbewohnbar. Alle weiteren Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten in ihre Wohnungen zurück kehren. Während der Löscharbeiten der Feuerwehr wurden die Straßen rund um die Brandstelle bis circa 11.20 Uhr für den Verkehr komplett gesperrt. Das Kriminalkommissariat 11 der Polizei Bielefeld hat die Ermittlungen zur Explosionsursache aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Bielefeld
Kurt-Schumacher-Str. 46

33615 Bielefeld

Leitungsstab Pressestelle
Telefon: 0521/545-3020, -3022, -3023
Fax: 0521/545-3025
E-Mail: pressestelle@polizei-bielefeld.de

Original-Content von: Polizei Bielefeld, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Bielefeld

Das könnte Sie auch interessieren: