Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

01.09.2019 – 15:52

Polizei Köln

POL-K: 190901-8-K Polizei, Stadt und E-Scooter-Verleiher im gemeinsamen Einsatz

Köln (ots)

Polizei, Stadt und Vertreter der E-Scooter-Verleiher CIRC und TIER haben am Samstagabend (31. August) in der Innenstadt gemeinsam das Fahrverhalten von E-Scooter-Nutzern ins Visier genommen.

Rund 30 Polizistinnen und Polizisten stoppten Fahrer der im Stadtbild bereits weit verbreiteten Elektrokleinstfahrzeuge und hatten an den Kontrollschwerpunkten auf dem Rudolfplatz, im Zülpicher Viertel und auf dem Heumarkt bis 1 Uhr alle Hände voll zu tun. Neben aufklärenden Gesprächen verhängte die Polizei in 30 Fällen Verwarngelder gegen Fahrer, die noch einen Beifahrer auf dem Scooter transportierten sowie 15 Mal für die unzulässige Gehwegbenutzung. Der Direktionsleiter Verkehr Werner Gross nahm an der Aktion teil und nutze die Gelegenheit, sich selbst ein Bild von den Auswirkungen der E-Scooter auf den innerstädtischen Verkehr zu machen. Auch ein Vertreter der Stadt Köln konnte wichtige Eindrücke zum Einsammeln der E-Scooter sowie zum unzulässigen Abstellen der Fahrzeuge im Verkehrsraum mitnehmen.

Die gemeinsame Aktion hatten die Beteiligten am 31. Juli im Rahmen einer ersten Dringlichkeitssitzung vereinbart, zu der die Polizei Köln aufgrund der Unfallentwicklung und zahlreicher Beschwerden aus der Bevölkerung eingeladen hatte. Im Folgenden sind die Ergebnisse der Einsatzmaßnahmen dargestellt, die in einer bereits für Mitte September anberaumten Folgesitzung erörtert werden sollen. Dazu wird die Polizei auch Vertreter der Stadt sowie der E-Scooter-Verleihfirmen einladen - auch Vertreter von Firmen, die derzeit ihre Geschäftstätigkeit nach Köln ausweiten oder diesbezügliche Planungen angekündigt haben.

20.35 Uhr, Hohenzollernring Ein Radfahrer (54) bremst nach dem Fahrmanöver einer 19 Jahre alten E-Sooter-Fahrerin. Eine Radfahrerin (47) aus Spanien fährt auf den Radfahrer auf. Alle Beteiligten bleiben unverletzt.

20.45 Uhr, Heumarkt Polizisten halten einen australischen Touristen (46) mit 0,88 Promille an und fertigen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

21.45 Uhr, Heumarkt Polizisten halten einen 30-jährigen Deutschen mit 0,76 Promille an und fertigen eine Ordnungswidrigkeitenanzeige.

22.08 Uhr, Rudolfplatz Auch für einen Deutschen (54) endet die Fahrt mit 0,74 Promille mit einer Anzeige.

23.10 Uhr, Rudolfplatz Eine junge Russin (25) fährt mit 0,44 Promille und einer Freundin auf dem E-Scooter den Polizisten in die Arme. Da sie einen E-Scooter ohne Typenzulassung und ohne Versicherungsschutz fährt und zudem keinen Führerschein hat, den sie für dieses Fahrzeug haben müsste, endet die Fahrt auf dem Rudolfplatz mit einer Strafanzeige und der Sicherstellung des E-Scooters.

23.39 Uhr, Heumarkt Der Alkoholtest bei einem 29-jährigen Briten ergibt einen Wert von 1,08 Promille. Er zahlt eine Sicherheitsleistung in Höhe von 654 Euro.

23.50 Uhr, Hohenzollernring Nach einem Alkoholtest (1,52 Promille) ordnen die Polizisten eine Blutprobe bei einem E-Scooter-Fahrer (30) an und stellen seinen Führerschein sicher.

23.55 Uhr, Heumarkt Die Kontrolle eines 43 Jahre alten Franzosen endet für den alkoholisierten Touristen (0,56 Promille) mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige und einer Sicherheitsleistung in Höhe von 530 Euro.

0.33 Uhr, Hohenzollernring Mit 0,7 Promille fährt ein 30-jähriger Deutscher in die Kontrollstelle - Anzeige.

1.05 Uhr, Rudolfplatz Mit 1,24 Promille endet die Fahrt eines Deutschen (25) mit Beifahrer auf dem E-Scooter. Folge: Blutprobe auf der Wache und Sicherstellung seines Führerscheins.

1.59 Uhr, Habsburger Ring / Aachener Straße Mit mehr als 1,6 Promille kollidiert ein kanadischer E-Scooter-Fahrer (20) mit einem an einer Ampel stehenden BMW (Fahrer: 24). Auch in diesem Fall ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an, stellten den Führerschein des in Deutschland wohnenden Mannes sicher und leiteten ein Verfahren wegen des Verdachts der Straßenverkehrsgefährdung ein.

Nach zehn Alkoholfahrten in der Nacht von Freitag auf Samstag verdeutlichen diese Ergebnisse, dass sowohl Deutsche als auch Touristen die Kraftfahrzeuge häufig alkoholisiert nutzen. Die festgestellten Alkoholverstöße innerhalb nur weniger Stunden dürften zudem nur eine kleine Zahl der tatsächlichen Alkoholfahrten ausmachen. Mit Blick auf die Unfallzahlen besteht weiterer Handlungsbedarf. Seit Erfassung der Unfälle mit E-Scootern hat die Polizei 20 Unfälle unter Alkoholeinfluss mit sechs schwerverletzten und 13 leichtverletzten Scooter-Lenkern registriert. (de)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln