Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

31.07.2019 – 15:06

Polizei Köln

POL-K: 190731-2-K Skrupellose Betrüger aktiv: Anruf angeblichen Computerfirma-Mitarbeiters und Zeugensuche nach "Enkeltrick"-Masche

Köln (ots)

Die Betrugsmaschen:

   - Der "Enkeltrick": 

Die Betrüger täuschen am Telefon vor, Enkel der angerufenen Senioren zu sein und dringend Geld zu benötigen.

   - Der angebliche "Computerfachmann": 

Die Täter gaukeln vor, Mitarbeiter einer Computer-Firma zu sein und einen Virus vom PC der Angerufenen entfernen zu müssen. Während sie ein Programm auf dem PC des Angerufenen laufen lassen, entlocken sie Kontodaten und Passwörter.

Insgesamt sind am Dienstag (30. Juli) bei der Polizei Köln 27 Meldungen über versuchte Betrugsstraftaten zum Nachteil älterer Menschen eingegangen. Täglich, auch heute, kommt es zu Betrüger-Anrufen. Bei einem der heutigen Fälle konnte der Betrug durch einen aufmerksamen Bankangestellten verhindert werden.

Die aktuellen Fälle im Detail:

Am Montag (29. Juli) hat ein angeblicher Mitarbeiter einer Computerfirma einer 78-Jährige in Köln-Bocklemünd Zugangsdaten ihres Online-Banking-Kontos entlockt und sie so um ihr erspartes Geld gebracht.

Gegen 12 Uhr rief er bei der Frau an und gaukelte ihr vor, sie habe einen Computervirus, den er beheben wolle. Nachdem sie seinen Anweisungen folgend den PC eingeschaltet hatte, sah sie, wie der Anrufer mittels Fernzugriff ein Anti-Viren-Programm aktivierte.

Während das Programm lief, entlockte der Täter der Seniorin mit geschickten Fragen die Zugangsdaten zu ihrem Onlinebanking-Konto. Als das Programm beendet war, verabschiedete er sich und legte auf. Erst später merkte die ältere Frau, dass ihr Geld auf dem Konto fehlte. Der Täter hatte bereits Geld in mehreren kleinen Beträgen abgebucht.

Die Polizei Köln weist darauf hin, dass Computerfirmenmitarbeiter nicht unaufgefordert anrufen, um einen Virus zu entfernen. Die Polizei Köln rät, bei derartigen Anrufen gleich aufzulegen. Weitere Tipps gibt es auf folgender Internetseite: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarbeiter/.

Am Dienstag (30. Juli) ist eine Frau (80) in Köln-Ehrenfeld Opfer eines sogenannten Enkeltricks geworden. Am Telefon gaukelte der Betrüger der älteren Frau vor, ihr Enkel zu sein und für den Kauf eines Autos dringend Geld zu benötigen.

Gegen 15 Uhr rief der Täter bei der Seniorin an. Mit der Gegenfrage "Erkennst du Deine eigene Verwandtschaft nicht?" auf die Frage, wer am Telefon sei, entlockte der Betrüger der Frau durch eine ausgeklügelte Gesprächstaktik den Namen ihres Enkels Mirko.

Als "Mirko" gab der Mann dann vor, gerade bei einem Rechtsanwalt in Aachen zu sein und erzählte von einer Überraschung, von der insbesondere seine Eltern noch nichts erfahren sollten: Ein Auto, das er soeben ersteigert hatte. Um seine Teilzahlung in Höhe von 6.000 Euro zu vervollständigen, brauche er das restliche Geld von der Oma. Vorgeschlagene 5.000 Euro waren ihm zu wenig, er überzeugte die Seniorin zur Herausgabe einer größeren Geldsumme. Das Geld würde er, da er selbst beim Rechtsanwalt sei, abholen lassen.

Kurze Zeit später übergab die ältere Frau das Geld vor der Haustür ihres Wohnhauses an die angekündigte Abholerin. Sie soll ungefähr 1,55 Meter groß und korpulent gewesen sein, ihre langen dunklen Haare zum Zopf nach hinten gebunden und viereckige-goldene Ohrringe getragen haben und sprach gutes Deutsch. Darüber hinaus soll sie eine schwarze lange Hose und ein rosa-farbenes T-Shirt getragen haben.

Hinweise zur "Abholerin" nimmt das Kriminalkommissariat 25 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (kw)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln