Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

24.05.2019 – 13:15

Polizei Köln

POL-K: 190524-2-K Radfahrerin nach Rotlichtfahrt lebensgefährlich verletzt - drei Unfallbeteiligte mit Rettungswagen in die Klinik

Köln (ots)

Im Kölner Ortsteil Bilderstöckchen hat sich am Freitagmorgen (24. Mai) ein folgenschwerer Verkehrsunfall ereignet: Nach dem Crash auf der Kreuzung Geldernstraße/Mauenheimer Gürtel mussten eine Radfahrerin (22), eine Kradfahrerin (49) sowie ein Rollerfahrer (53) mit Rettungswagen in Kliniken gefahren werden. Auch Notfallseelsorger wurden zur Betreuung mehrerer geschockter Augenzeuginnen (20, 31) hinzugezogen.

Gegen 9.15 Uhr hatte die junge Radlerin von der Geldernstraße kommend in nördlicher Fahrtrichtung die Radwegquerung über den zweispurigen Mauenheimer Gürtel befahren. Nach übereinstimmenden Zeugenangaben missachtete die 22-Jährige dabei die für sie geltende rote Ampel. Auf dem linken Fahrstreifen des Mauenheimer Gürtels fuhr gleichzeitig die 49-Jährige mit ihrer 1200er Ducati bei Grün über die Kreuzung in Richtung der S-Bahnunterführung. Nach dem seitlichen Aufprall der von links auf das Velo treffenden Maschine wurde die Radfahrerin noch etwa 15 Meter weit mitgeschleift. Auch die Motorradfahrerin schlug auf dem Asphalt auf. Beide erlitten schwerste Verletzungen.

Ein dem Motorrad folgender Mercedes-Fahrer (44) erkannte die Gefahrensituation, leitete eine Vollbremsung ein und kam im Kreuzungsbereich zum Stehen. Auch der Fahrer (53) eines Piaggio-Kleinkraftrads schaffte es noch rechtzeitig, hinter dem SUV zum Stehen zu kommen. Nicht so eine dahinter fahrende 68-Jährige am Steuer eines Pkw Hyundai. Diese rammte das Heck des Rollers, dessen Fahrer infolgedessen auf den Mercedes geschleudert wurde.

Eingesetzte Polizeikräfte sperrten die Richtungsfahrbahn Nippes des Mauenheimer Gürtels und die Geldernstraße in Fahrtrichtung Longerich. Zusammen mit dem alarmierten Verkehrsunfallaufnahmeteam waren insgesamt 9 Streifenwagen im Einsatz. Gegen 12.30 Uhr konnten die Sperrmaßnahmen wieder aufgehoben werden. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell