Das könnte Sie auch interessieren:

FW Dinslaken: Einsatzreicher Tag für die Feuerwehr Dinslaken

Dinslaken (ots) - Am heutigen Samstag ist die Feuerwehr Dinslaken zu mehreren Einsätzen ausgerückt. Gegen ...

POL-BO: Bochum / Helfende Hände retten den kleinen "Meister Reineke"

Bochum (ots) - Am gestrigen 25. Mai, gegen 10.30 Uhr, meldeten sich gleich mehrere Bürger telefonisch bei der ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

05.05.2019 – 14:14

Polizei Köln

POL-K: 190505-4-K Autoknacker auf frischer Tat gestellt - Haftbefehl erlassen

Köln (ots)

Entgegen der offensichtlichen Fehleinschätzung eines bereits einschlägig vorbestraften Autoknackers (36) waren die Augen des Gesetzes hellwach: Auf dem Parkplatz einer Therme in Köln-Deutz klickten am Samstag (4. Mai) nach Einbruch der Dunkelheit die Handschellen. Erst am 10. April war der Festgenommene aus der Haft wegen schweren Diebstahls entlassen worden.

Gegen 21 Uhr erwischten zivile Polizeibeamte den 36-Jährigen, der sich durch das zuvor eingeschlagene Beifahrerfenster tief in einen geparkten VW Touran hineinlehnte. Der auch als Ladendieb und Schläger in Erscheinung getretene Drogenkonsument wandte sich unmittelbar zur Flucht in Richtung Rheinpark - den er jedoch nicht mehr erreichte. Bei seiner Festnahme fanden die Polizisten seine Beute, das soeben gestohlene mobile Navi, in seiner Bekleidung. Nicht wirklich zur Verwunderung der Beamten konnte der Ertappte auch zu einem weiteren, von ihm mitgeführten Navigationsgerät keinen Eigentumsnachweis erbringen. Im Rucksack des deutschen Tatverdächtigen, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz vorweisen kann, fand sich zudem auch sein Tatwerkzeug, ein Bohraufsatz, und ein Messer.

Das Kriminalkommissariat 74 hat die Ermittlungen wegen schweren Diebstahls aus Kraftfahrzeugen gegen den 36-Jährigen aufgenommen. Er musste sich heute (5. Mai) vor einem Haftrichter verantworten. Dieser erließ wiederum Haftbefehl. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell