Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

24.03.2019 – 15:43

Polizei Köln

POL-K: 190324-3-K/SU/BAB Audi überschlägt sich mehrfach auf A 560 - Beifahrer lebensgefährlich verletzt

Köln (ots)

In der Nacht auf Sonntag (24. März) hat sich auf der Bundesautobahn 560 nahe der Anschlussstelle Hennef-West aus noch nicht abschließend geklärter Ursache ein folgenschwerer Alleinunfall ereignet. Der völlig zerstörte Pkw Audi eines infolgedessen schwerverletzten Kölners (42) blieb an der Mittelleitplanke auf dem Dach liegen. Der Beifahrer (22) schwebt in Lebensgefahr.

Gegen 3.20 Uhr hatte der 42-Jährige den blauen A4 aus Richtung Altenkirchen kommend in Richtung Dreieck St. Augustin gelenkt. In der langgezogenen Linkskurve befuhr der Kölner den Überholstreifen eigenen Angaben zufolge mit "circa 130 - 140km/h" - erlaubt sind dort 100 Stundenkilometer. Der Sportwagen geriet ins Schleudern und driftete nach rechts in den stark ansteigenden Böschungsbereich ab. Nach mehrfachem Überschlag schleuderte der Audi zurück auf die Fahrbahn und kam auf dem Überholstreifen zum Stillstand.

Aufgrund der komplett mit Trümmerteilen übersäten Richtungsfahrbahn wurde die A 560 ab der Anschlussstelle Hennef-Ost gesperrt. Den bereits aufgelaufenen Verkehr führten die eingesetzten Polizeikräfte zurück. Der 22-Jährige wurde auf dem Beifahrersitz eingeklemmt und musste aufwändig aus dem Autowrack befreit werden. Eine Rettungswagenbesatzung fuhr den lebensgefährlich Verletzten in eine Klinik. Der Verursacher hatte ebenfalls schwere Verletzungen erlitten und muss in einem Krankenhaus stationär verbleiben. Den Audi ließen die Beamten zur Beweissicherung abschleppen. Das Verkehrsunfallaufnahmeteam wurde entsandt. Um 9.25 Uhr waren dessen Aufnahmearbeiten abgeschlossen.

Noch während der Erstmaßnahmen vor Ort erlitt ein im Rückstau wartender Autofahrer einen internistischen Notfall. Ein hinzugezogener Notarzt ließ auch diesen Patienten umgehend in eine Klinik einweisen. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung