Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

24.03.2019 – 14:19

Polizei Köln

POL-K: 190324-2-K Streit bei Geburtstagsfeier endet blutig - Mordkommission eingerichtet

Köln (ots)

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

In der Nacht auf Sonntag (24. März) hat ein Kölner (52) infolge einer Konfrontation im Ortsteil Kalk eine zunächst lebensgefährliche Stichverletzung davongetragen. Vor einer Bar in der Kalk-Mülheimer Straße hatte der anschließend festgenommene Tatverdächtige (49) gegen 3.20 Uhr mit einem Messer auf den Älteren eingestochen.

In der Gaststätte hatte dieser zuvor seine Geburtstagsfeier mit dem Auftritt einer Sängerin ausgerichtet. Als der 49-Jährige die Bar betrat, kam es aus noch nicht geklärten Gründen zunächst zu einem lautstark geführten Streit mit dem Sohn (24) des Feiernden. Die Auseinandersetzung, bei der der Jüngere einen Schlagstock eingesetzt haben soll, verlagerte sich dann auf die Straße. Dort stach der 49-Jährige auf den Vater seines Kontrahenten ein. Dem 24-Jährigen gelang es dann, den Messerangreifer zu Boden zu bringen. Die hinzugezogenen Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen fest und stellten das Messer und den Schlagstock sicher.

Die drei unmittelbar Beteiligten wurden in Rettungswagen zur stationären Behandlung in Kliniken gefahren. Ein weiterer Mann (57), der eine Beinverletzung erlitten hatte, musste im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Ausweislich der behandelnden Ärzte ist der Zustand des Geschädigten derzeit stabil. Der 49-Jährige kann aktuell keinen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen.

Eine Mordkommission hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung