Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

23.03.2019 – 01:38

Polizei Köln

POL-K: 190323-1-LEV Razzia in Leverkusener Shisha-Bars - Polizei, Zoll und Stadt Leverkusen ziehen Bilanz

Köln (ots)

Nachtrag zur Pressemeldung Ziffer 10 vom 22. März

Wie berichtet, haben am Freitagabend (22. März) starke Polizeikräfte mit Unterstützung durch den Zoll und die Stadt Leverkusen vor allem Shisha-Bars und Spielhallen mit Schwerpunkt Opladen kontrolliert. Nach polizeilichen Erkenntnissen werden solche Einrichtungen immer wieder auch von Drogendealern, Raubtätern und Schlägern als Rückzugsorte genutzt.

Die Bilanz des um 21 Uhr angelaufenen Schwerpunkteinsatzes kann sich sehen lassen: Insgesamt 190 Personen wurden kontrolliert. In der Bahnhofstraße ging den Polizisten dabei ein Mann (30) ins Netz, gegen den ein offener Haftbefehl wegen Diebstahls vorlag. Der Festgenommene war in anderer Sache erst vor zwei Tagen aus der Haft entlassen worden. Die Polizisten legten zudem zwei Strafanzeigen vor wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Pflichtversicherungsgesetz. Bei einem Barbesucher stellten die Beamten ein Einhandmesser sicher. Der Besitzer muss sich nun in einem Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Die eingesetzten Zollbeamten stellten ihrerseits beachtliche 57 Kilo unversteuerten Tabak sicher. Dahingehend legten sie drei Strafanzeigen und eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vor. Die Mitarbeiter der Stadt Leverkusen fertigten fünf Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Verstößen gegen das Nichtraucherschutzgesetz. In einem Verfahren wegen Verstoßes gegen die Hygienevorschriften muss sich der Inhaber eines Döner-Grills verantworten. Eine weitere Anzeige legten die Ordnungskräfte vor wegen des Zustellens von Notausgängen.

Gegen ein Uhr waren die Einsatzmaßnahmen beendet. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell