Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

FW-BO: Verkehrsunfall an der Castroper Straße

Bochum (ots) - Am Donnerstagabend wurde der Leitstelle der Feuerwehr Bochum um 21.46 Uhr ein Verkehrsunfall an ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

22.03.2019 – 14:51

Polizei Köln

POL-K: 190322-5-K 22-Jährige bezahlte mehrfach mit gefälschten Hundert-Euro-Scheinen

Köln (ots)

Am Donnerstagabend (21. März) haben Polizisten in Leverkusen-Manfort eine Niederländerin (22) festgenommen, die in mindestens fünf Geschäften Kleinstbeträge mit gefälschten Hundert-Euro-Scheinen eingekauft hat. Die Betrügerin bezahlte zum Beispiel eine Packung Kaugummis mit einem "Hunderter". Die Kriminalpolizei warnt vor gefälschten 50 und 100-Euro-Scheinen. Präventionstipps, wie man sich vor Falschgeld schützen kann, finden Interessierte unter https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falschgeld.

Gegen 18 Uhr meldete die Filialleiterin eines Lebensmittelgeschäfts auf der Nobelstraße über den Notruf 110 den ersten "falschen Hunderter". Wenige Minuten später bezahlte die Verdächtige in einer Drogerie in der Heinrich-von-Stephan-Straße erneut mit Falschgeld. Alarmierte Polizisten nahmen die Frau noch im Geschäft vorläufig fest. In ihren Taschen fanden die Beamten weitere falsche Geldscheine. Derzeit prüfen die Ermittler Zusammenhänge in über zehn weiteren Fällen von Falschgeld, das in den letzten Monaten in Köln und Leverkusen aufgetaucht war. Die Festgenommene wird heute einem Haftrichter vorgeführt. (jk)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell