Das könnte Sie auch interessieren:

POL-BOR: Gronau - Überladen und nicht verkehrssicher

Gronau (ots) - Auch die Kontrolle von land- und forstwirtschaftlich genutzten Fahrzeugen gehört zu den ...

POL-STD: 58-jähriger Motorradfahrer bei Unfall in Estorf tödlich verletzt

Stade (ots) - Am heutigen späten Nachmittag gegen 17:40 h kam es auf der Landesstraße 114 zwischen Elm und ...

POL-OG: Appenweier, Nesselried - Lamm verendet, Zeugen gesucht

Appenweier (ots) - Wie den Beamten des Polizeipostens Appenweier am heutigen Vormittag gemeldet wurde, halten ...

22.02.2019 – 14:33

Polizei Köln

POL-K: 190222-1-K Falsche Polizisten - Betrüger auf frischer Tat von Zivilfahndern festgenommen

Köln (ots)

Dank eines vorbildlichen Ehepaares (59w, 64m) haben Zivilfahnder der Polizei Köln am Donnerstagnachmittag (21. Februar) im Stadtteil Rath-Heumar zwei Komplizen (22, 25) von falschen Polizisten auf frischer Tat festgenommen. Mittäter hatten das Paar vorher angerufen, um sie davon zu überzeugen ihre Wertsachen aus vermeintlichen Sicherheitsgründen auszuhändigen. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen, hatten die Betrüger am selben Tag bereits bei einer alleinstehenden älteren Dame (89) Bargeld und Wertsachen erbeutet.

Glücklicherweise erkannte das Kölner Paar im Stadtteil Rath-Heumar die bösen Absichten der Anrufer und wählten den Notruf. Den alarmierten Zivilfahndern fielen die von den Anrufern beauftragten "Abholer" auf, als diese gerade auf dem Weg waren und ihre Beute abholen wollten.

Als die Polizisten das Auto der Festgenommenen durchsuchten, fanden sie Notizen und einen Briefumschlag mit Bargeld. Die sichergestellten Beweismittel stehen nach aktuellem Stand der Ermittlungen im Zusammenhang mit dem "gelungenen" Betrug in der Innenstadt am Donnerstagmorgen. Die beiden Tatverdächtigen werden dem Haftrichter wegen Verdachts des gewerbsmäßigen Bandenbetrugs vorgeführt.

Bereits seit geraumer Zeit rufen gut organisierte "falsche Polizeibeamte" willkürlich ausgesuchte, ältere Menschen an und erzählen von festgenommenen Einbrechern, bei denen die Adresse der Senioren gefunden worden sei. Am Ende, meist stundenlanger Telefonate nutzen die Täter das Vertrauen in die Polizei aus, um ahnungslose Senioren zu veranlassen, Bargeld, wertvollen Schmuck und andere Wertsachen aus angeblichen Sicherheitsgründen zu übergeben oder außerhalb ihres Hauses zu deponieren.

Die Bandenmitglieder handeln dabei in mehreren Arbeitsschritten, die auf mehrere "Akteure" aufgeteilt werden: Die Anrufer sitzen in Callcentern in der Türkei. Bei gewonnenem Vertrauen der Senioren und dem Glauben an einen unmittelbar bevorstehenden Einbruch bei den Senioren, organisiert ein weiterer Mittäter einen sogenannten "Abholer". Dieser nimmt Hab und Gut der Betrogenen entgegen und übergibt die Beute dann wiederum an eine weitere, der kriminellen Struktur zugehörige Person.

Die im vorliegenden Fall nunmehr Festgenommenen stehen im Verdacht die "Rolle der Abholer" eingenommen zu haben. (pj)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung