Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

ZOLL-F: Waffenarsenal in Rheinland-Pfalz entdeckt

Frankfurt am Main/Landkreis Kaiserslautern/Landkreis Kusel (ots) - Insgesamt 19 Schusswaffen, Sprengstoff und ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung der Polizei Hannover - Wer kennt den Dieb?

Hannover (ots) - Mithilfe eines Fotos sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu einem derzeit unbekannten ...

25.01.2019 – 14:11

Polizei Köln

POL-K: 190125-4-K Kriminalpolizei Köln durchsucht Pflegestation

Köln (ots)

Ermittlungen bezüglich angezeigter Pflegemissstände

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Heute Vormittag (25. Januar) hat die Polizei Köln die Pflegestation eines im Stadtgebiet gelegenen Seniorenheims durchsucht. Hintergrund dieser durch einen Richter angeordneten Maßnahme sind Ermittlungen nach schwerwiegenden Vorwürfen bezüglich der Pflegezustände auf der betroffenen Station. Verantwortliche des Gesundheitsamts der Stadt Köln, der Bezirksregierung, des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung, des Lebensmittelamts sowie ein Notarzt waren mit der Polizei Köln im Einsatz.

Am Dienstag (22. Januar) hatte ein Verein, der sich mit Ethik und Missständen im Bereich der Pflege befasst, Strafanzeige bei der Polizei Köln erstattet. Ein Hinweisgeber hatte dort massive Vorwürfe in Bezug auf die Zustände in der betroffenen Einrichtung herangetragen.

"Mit Blick auf die erhobenen Vorwürfe mussten wir uns schon aus Gründen der Gefahrenabwehr davon überzeugen, dass es den Seniorinnen und Senioren auf dieser Station gut geht", erklärte der Leiter des Kriminalkommissariats 11, Jürgen Neuendorf.

Ein Notarzt der Berufsfeuerwehr Köln untersuchte die 36 Bewohnerinnen und Bewohner der betroffenen Pflegestation. Nach Aussage des Mediziners sind alle Untersuchten wohlauf. Kriminalpolizisten stellten Akten und Datenträger als Beweismittel sicher.

Die Ermittlungen dauern an. (he)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell