Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer Betrügerin. ...

POL-H: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild - Wer kennt den Räuber

Hannover (ots) - Die Polizei sucht mit Hilfe eines Phantombildes nach einem Räuber. Er steht im Verdacht, mit ...

POL-PDLD: Landauer Polizei - Eisige Kontrolle in den Morgenstunden

Landau (ots) - In den Morgenstunden des Dienstag wurden gezielt Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt ...

16.01.2019 – 13:26

Polizei Köln

POL-K: 190116-3-K Bei Schlägerei schwer verletzt - Fahndungsbild

Köln (ots)

Nach einer gefährlichen Körperverletzung fahndet die Polizei Köln aufgrund neuer Hinweise auf einen Tatverdächtigen mit dessen Instagram-Profilfoto. Der dunkelhaarige junge Mann mit dem Spitznamen "Ibo" soll am 14. Mai 2018 mit namentlich nicht bekannten Tatbeteiligten einen 19-Jährigen in Köln-Mülheim durch Schläge und Tritte gegen den Kopf schwer verletzt haben. Die Aussage eines unbeteiligten Zeugen lässt vermuten, dass sich die Angreifer und der Verletzte bereits vor der Tat kannten und die Attacke eine gezielte "Racheaktion" war. Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort des Gesuchten nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll der Gesuchte gegen 22.30 Uhr mit circa zehn Komplizen auf dem Parkplatz eines Supermarkts an der Frankfurter Straße aufgetaucht sein. Dort hielt sich der 19-jährigen Bergisch Gladbacher mit mehreren Bekannten auf. Nachdem die Ankommenden gezielt den 19-Jährigen umringt hatten, traktierten sie ihn mit Schlägen und Tritten gegen Kopf und Körper und hörten auch nicht auf, als der 19-Jährige bereits wehrlos auf dem Parkplatz lag. Einer der Angreifer soll zudem versucht haben, dem Angegriffenen das Handy aus der Jackentasche zu nehmen. Anschließend stieg die Gruppe in drei Autos ein und fuhr davon. Zeugen verständigten den Rettungsdienst, der den Verletzten in eine Klinik transportierte. (cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung