Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

11.01.2019 – 15:27

Polizei Köln

POL-K: 190111-5-K Wohnungseinbrecher nutzt Hundeklappe als Einstiegshilfe

POL-K: 190111-5-K Wohnungseinbrecher nutzt Hundeklappe als Einstiegshilfe
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Am Mittwochmittag (10. Januar) hat ein unbekannter Einbrecher eine Hundeklappe eines Mehrfamilienhauses in Köln-Mülheim als Einstiegshilfe missbraucht. Währenddessen stand sein Komplize vor dem Haus Schmiere.

Zunächst hatte das Duo gegen 12 Uhr an der Haustür im Haslacher Weg "Sturm geklingelt". Da die aus dem Fenster schauende Wohnungsinhaberin (33) die Männer nicht kannte, öffnete sie nicht. Kurze Zeit später wunderte sich die 33-Jährige über das laute Gebell ihres Hundes im Erdgeschoss. Sie ging nach unten und hörte, wie jemand gegen die rückwärtige Terrassentür trat. Aus einem Fenster sah sie nur noch einen der unbekannten Männer vor dem Haus stehen.

Im Hausflur stand ihr dann der zweite Unbekannte schon gegenüber. Sie schrie ihn an. Daraufhin flüchtete der Einbrecher ohne Beute durch die geöffnete Tür in den Garten und durch den dahinter liegenden Park in unbekannte Richtung. Auch der Komplize vor dem Haus flüchtete.

Gegenüber den hinzugerufenen Polizisten beschrieb die Bewohnerin den Haupttäter als etwa 1,80 Meter groß und circa 30 Jahre alt. Er trug zur Tatzeit eine graue Mütze und einen grauen Kapuzenpullover. Zudem hatte der Flüchtige einen langen schwarzen Vollbart.

Den Mittäter beschrieb die Kölnerin als ebenfalls etwa 1,80 Meter groß und circa 35 Jahre alt. Bekleidet war er zur Tatzeit mit einer schwarzen Jacke. Er trug einen schwarzen Rucksack.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich des Haslacher Weges aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder Personen beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 72 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (js)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung