Das könnte Sie auch interessieren:

KFV-CW: Großbrand auf landwirtschaftlichem Anwesen in Ebhausen-Wenden. Keine verletzten Personen. Sachschaden rund 250.000 Euro

Ebhausen (Kreis Calw) (ots) - Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ebhauser Ortsteil Wenden im Weiherweg ...

POL-DU: 66-jährige Frau vermisst

Duisburg Aldenrade (ots) - Seit dem 13.06.2019, 06.00 Uhr, wird die 66jährige Bärbel B. aus Duisburg ...

POL-MS: Unfall auf der Autobahn 43 bei Haltern - Richtungsfahrbahn gesperrt

Haltern/Münster (ots) - Nach einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 43 bei Haltern am frühen Samstagmorgen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

10.01.2019 – 13:06

Polizei Köln

POL-K: 190110-2-K Polizei Köln sucht Zeugen nach Raubversuch und Diebstahl

Köln (ots)

Am Kölner Rheinufer im Stadtteil Neustadt-Nord hat ein bislang unbekannter Täter versucht, eine Fotografin (32) zu berauben. Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 sucht dringend Zeugen.

Am frühen Mittwochabend (9. Januar) stand die Kölnerin auf der Promenade am Konrad-Adenauer-Ufer. Sie wollte von dort aus gegen 17.45 Uhr mit ihrer Spiegelreflexkamera Bilder vom Kölner Dom machen. Hierzu hatte die 32-Jährige ihre Kamera auf einem Stativ angebracht. Plötzlich fuhr ein Radfahrer dicht an ihr vorbei und griff nach dem Tragegurt des Fotoapparats. Der Überraschten gelang es jedoch, die Kamera festzuhalten.

Der mutmaßliche Räuber hatte keine andere Wahl, als das Objekt seiner Begierde loszulassen. Infolge der Rangelei um die Beute erlitt die Fotografin leichte Verletzungen.

Der Verdächtige trug zum Zeitpunkt des Raubversuchs eine orangefarbene Jacke mit Kapuze. Während er auf seinem Rad in Richtung Riehl flüchtete, fuhr die Geschädigte nach Hause, rief die Polizei und erstattete Anzeige.

Eine weitere, ähnliche Tat ereignete sich kurz darauf am Dom. Ein Bergisch Gladbacher (26) tippte gegen 18 Uhr vor dem Hauptportal gerade eine Nachricht auf seinem Smartphone, als ihm ein Radfahrer im Vorbeifahren das Handy entriss und flüchtete. In diesem Fall war der Täter laut Angaben des Opfers dunkel gekleidet.

Die Polizei prüft, ob die beiden Überfälle miteinander in Verbindung stehen und sucht Zeugen, die verdächtige Feststellungen gemacht oder Personen beobachtet haben, die mit den Taten in Verbindung stehen könnten. Hinweise bitte an die Kriminalkommissariate 14 und 51 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (cr)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell