Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: An Bushaltestelle: Jugendliche verprügeln 20-jährigen Monheimer - Monheim - 1905085

Mettmann (ots) - Am Mittwoch (15. Mai 2019) hat eine Gruppe von acht bis zehn Jugendlichen an der ...

POL-ME: Jungbullen auf offener Weide gequält und getötet - Velbert - 1905061

Mettmann (ots) - Die Polizei in Velbert ermittelt aktuell intensiv wegen einer besonders abscheulichen Straftat ...

POL-K: 190521-4-K Mit gestohlener Bankkarte Geld abgehoben - Personenfahndung

Köln (ots) - Die Polizei Köln fahndet mit Bildern aus Überwachungskameras nach einem unbekannten Mann, der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

03.12.2018 – 14:32

Polizei Köln

POL-K: 181203-4-K Gefährliches Parken und Halten - Stadt und Polizei starten Aktion für die Sicherheit von Radfahrern

Köln (ots)

Stadt und Polizei starten am Dienstag (4. Dezember) eine gemeinsame Aktion für die Sicherheit von Radfahrern auf der neuen Fahrrad-Pilotstrecke am Habsburgerring. Von 8:30 bis 15 Uhr nehmen gemischte Teams beider Behörden Falschparker ins Visier und überprüfen Autofahrer sowie Lieferanten, die ihre Fahrzeuge auf den ausgewiesenen Halteflächen abstellen. Am Mittwoch setzten Stadt und Polizei die Aktion zwischen 12.30 und 19 Uhr fort.

Polizeihauptkommissar Christof Simons, Fahrradbeauftragter der Polizei Köln und Frank Lepke, Leiter Verkehrsdienst der Stadt Köln, wissen, dass Ladezonen häufig unberechtigt von Kurzparkern genutzt werden. Dadurch weichen Lieferanten zum Parken auf den Radweg aus und zwingen Radfahrer, ihren geschützten Bereich zu verlassen: "Das ist gefährlich! Wir werden dafür sorgen, dass das nicht geschieht. Wir werden Teams mit Mountainbikes und Motorrädern in Einsatz haben, falsch abgestellte Autos abschleppen lassen und die Park- sowie Halteverstöße konsequent ahnden."

Durch die Aktion wollen Stadt und Polizei auch Erkenntnisse gewinnen, ob die genug Ladezonen für den Lieferverkehr zur Verfügung stehen.

Simons ergänzt: "Wir wollen ein generelles Bewusstsein bei Autofahrern für die Sicherheitsinteressen Rad Fahrender schaffen und weisen deshalb bewusst auf die Aktion gegen Falschparker hin. Wer nur da parkt oder hält, wo es auch erlaubt ist, kann sich in der Vorweihnachtszeit Ärger und die Abschleppkosten ersparen. Deshalb werden wir über unsere Aktion für die Sicherheit der Radfahrer auch in den sozialen Medien informieren.

Mit Blick auf die steigende Verkehrsdichte sowie den steigenden Anteil des Radverkehrs in Köln planen Stadt und Polizei weitere Aktionen zum Schutz der Radfahrer. (de)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell