Polizei Köln

POL-K: 181128-5-K Familiäre Ausnahmesituation eskaliert

Köln (ots) - Angriff auf Polizisten bei Überbringen einer Todesnachricht

Für Polizeibeamte zählen Todesbenachrichtigungen zu den emotional belastenden Aufgaben des Berufs. Jeder Mensch trauert anders und einen geliebten Menschen zu verlieren, versetzt jede Familie in einen Ausnahmezustand. Das, was Polizisten am Dienstagmittag (27. November) erlebt haben, ist allerdings die Ausnahme. Als sie einer Familie in Köln-Holweide die Nachricht vom Suizid ihres Sohnes (17) in einer Jugendstrafanstalt überbrachten, griffen mehrere Familienmitglieder die Beamten mit Fäusten an. Den Bruder (19) des Verstorbenen nahmen Polizisten zur Verhinderung weiterer Angriffe in Gewahrsam.

Gegen 14.20 Uhr überbrachten die Polizeibeamten in Begleitung von Notfallseelsorgern auf der Carl-Severing-Straße die traurige Nachricht. Unmittelbar folgten gezielte Schläge von Mutter (36) und Vater (41) gegen die Beamten. Hinzugerufene Unterstützungskräfte beruhigten die Situation kurzfristig. Als die Uniformierten das Haus verließen, flammten die Aggressionen erneut auf. Erst mit Unterstützung einer Gruppe der Bereitschaftspolizei gelang es den Beamten, die Situation zu beruhigen.

Das Kriminalkommissariat 51 hat die Ermittlungen übernommen. Polizisten fertigten Anzeigen wegen Widerstands gegen drei beteiligte Familienmitglieder. (js/mw)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: