Polizei Köln

POL-K: 181009-2-K Aussprache zwischen Familien eskaliert - Schlägerei

Köln (ots) - Polizei Köln ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Bedrohung und Verkehrsunfallflucht

Bei einer Schlägerei zwischen zwei Familien ist am Montagabend (8. Oktober) in Köln-Kalk ein Mann (28) schwer verletzt worden. Grund der Schlägerei war nach aktuellem Sachstand ein eskalierter Familienstreit.

Gegen 21.15 wurden Polizisten über den Notruf zu einem an der Kalker Hauptstraße gelegenen Restaurant gerufen. Die Beamten trafen am Einsatzort auf einen Schwerverletzten (28) und dessen Bruder (36). Nach ersten Ermittlungen war es zuvor zwischen den beiden Anwesenden und Angehörigen einer anderen Familie zu Streitigkeiten gekommen. "Wir wollten uns zu einer Aussprache treffen. Dann ist mein Bruder von mehreren Männern angegriffen worden. Einer hatte auch einen Hammer dabei", gab der 36-Jährige gegenüber den hinzugerufenen Uniformierten zu Protokoll.

Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er zur Beobachtung stationär aufgenommen wurde.

Nach ersten Ermittlungen dürften massive Streitigkeiten zwischen verschwägerten Familien Hintergrund der eskalierten Auseinandersetzung sein. Die Beamten nahmen Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung und Bedrohung auf. Zudem wurde der 36-Jährige durch seine Ehefrau (35) wegen Körperverletzung und Häuslicher Gewalt angezeigt.

Das Kriminalkommissariat 56 hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de.

Ein Autofahrer (40) meldete sich wenig später ebenfalls auf einer Polizeiwache. Er hatte zur Tatzeit die Kalker Hauptstraße befahren, wo ihm mehrere Männer vor das Auto gesprungen waren. "Plötzlich standen drei Männer auf der Fahrbahn die ich mit meinem Auto erfasst habe. Die rannten aber sofort weg, jetzt habe ich einen Schaden an der Motorhaube", gab der Anzeigenerstatter zu Protokoll.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Unfallflucht aufgenommen. (mw)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: