Polizei Köln

POL-K: 180713-2-K "Bahnsurfing" in Zollstock - Leichtsinn endet im Krankenhaus

Köln (ots) - Inlineskater stürzt schwer

Schwerwiegende Folgen hat eine leichtsinnige Aktion am späten Donnerstagabend (12. Juli) für einen jungen Mann (26) im Kölner Stadtteil Zollstock nach sich gezogen: Der 26-Jährige hatte sich auf Inlineskates an eine fahrende Straßenbahn angehangen und war schwer gestürzt.

Mit angeschnallten Inlinern war der Heidelberger mit einer Bahn der KVB-Linie 12 Richtung Höninger Platz unterwegs. Nachdem er gegen 23 Uhr an der Haltestelle "Gottesweg" ausgestiegen war, hing er sich an einen Waggon an, um so seinen Weg weiter fortzusetzen. Nach kurzer Zeit des "Bahnsurfens" verlor er aus bisher ungeklärter Ursache im Einmündungsbereich Höninger Weg/Kalscheurer Weg die Kontrolle und zog sich beim daraus resultierenden Sturz schwere Verletzungen zu.

Der Verletzte wurde durch Zeugen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt. Die Unfallörtlichkeit wurde für die Dauer des Einsatzes in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

Der Leichtsinn hat nicht nur gesundheitliche Folgen für den 26-Jährigen: Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ein. (bx/lf)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: