Polizei Köln

POL-K: 180518-2-K Bankeinbrecher waren als Paketboten verkleidet

Köln (ots) - Polizei rekonstruiert Fluchtweg mit Spürhund

Am Donnerstagnachmittag (18. Mai) haben zwei Unbekannte mehrere Schließfächer in einer Filiale eines Kreditinstituts in Köln-Lindenthal aufgebrochen. Als ein Bankmitarbeiter das Duo im Tresorraum überraschte, flüchteten die als Paketboten verkleideten Männer. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Im Hausflur des Nachbargebäudes auf der Dürener Straße hatten die Einbrecher den Seiteneingang der Bankfiliale aufgebrochen. Bis der Mitarbeiter gegen 17.45 Uhr verdächtige Geräusche aus dem Keller hörte, hatten sie bereits einzelne Kundenschließfächer aufgehebelt. Mehrere Zeugen sahen die Einbrecher zu Fuß in die Wittgensteinstraße flüchten. In der Uhlandstraße entsorgten sie ihre auffällig gelben Jacken in einem Gebüsch.

Mit einem Spürhund rekonstruierten die Ermittler den weiteren Fluchtweg der Männer. Nach derzeitigem Stand sind sie über die Bachemer Straße stadtauswärts und weiter in die Klingelstraße gelaufen. Auf der Dürener Straße in Höhe der Esso-Tankstelle verlor sich die Fährte. Dort stiegen die Einbrecher vermutlich in ein Fahrzeug. Ob sie Beute gemacht haben, ist noch Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Laut Zeugenaussagen trugen die Flüchtigen auffällig gelbe Jacken mit DHL-Aufschrift. Die Einbrecher sind etwa 1,80 Meter groß, 25 bis 30 Jahre alt und haben kurze dunkle Haare. Einer ist schlank, der andere stämmig.

Wer kann Angaben zur Identität oder dem Aufenthaltsort der Unbekannten machen? Wer hat das Duo während seiner Flucht beobachtet? Wer hat die Männer möglicherweise in ein Fahrzeug steigen sehen?

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 71 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen. (cs)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: