Das könnte Sie auch interessieren:

POL-GE: Öffentlichkeitsfahndung wegen des Verdachts des besonders schweren Falls des Diebstahls

Gelsenkirchen (ots) - Vier bislang unbekannte Personen versuchten bereits am Sonntag, den 18.11.2018, in den ...

POL-HST: 2. Ergänzung zur aktuellen Öffentlichkeitsfahndung nach dem Vermissten aus Bad Sülze

Bad Sülze (ots) - Die Suche nach dem vermissten 77-jährigen Siegfried Siems aus Bad Sülze wurde heute auch ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

17.05.2018 – 15:16

Polizei Köln

POL-K: 180517-2-K Grob verkehrswidrig und rücksichtslos Verkehrsunfall verursacht - Führerschein beschlagnahmt

Köln (ots)

Fahranfänger war erst seit wenigen Wochen im Besitz einer Fahrerlaubnis

Durch seine Rücksichtlosigkeit hat ein junger Autofahrer (18) am gestrigen Nachmittag (16. Mai) im Kölner Stadtteil Neuehrenfeld einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Dabei wurde der 18-Jährige selbst schwer und zwei weitere Pkw-Fahrer (24, 50) leicht verletzt.

Gegen 16.30 Uhr befuhr der Fahranfänger die Innere Kanalstraße in Richtung Zoobrücke. Nach ersten Ermittlungen wechselte er an der Einmündung Innere Kanalstraße/Am Gleisdreieck den Fahrstreifen, um an einem vor einer roten Ampel wartenden Pkw vorbeizufahren. Mutmaßlich aufgrund seiner unangepassten Geschwindigkeit verlor der 18-Jährige die Kontrolle über seinen Ford und fuhr gegen einen Bordstein. Anschließend schleuderte das Fahrzeug über die Fahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Pkw zusammen. In der Folge schleuderte der Unfallverursacher mit seinem Pkw um die eigene Achse und kollidierte mit zwei weiteren Pkw.

Der 18-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein. Der Fahranfänger muss mit einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Straßenverkehrsgefährdung rechnen.

Drei der vier Pkw wurden so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Für die Dauer der Rettungsarbeiten musste die Innere Kanalstraße in Richtung Aachener Straße für etwa eine Stunde gesperrt werden, die Gegenrichtung war nur einspurig befahrbar. (lf)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung