Polizei Köln

POL-K: 180516-3-K/BM Schlag gegen professionelle Fahrrad-Diebe - Kripo Köln berät präventiv

Fahrräder in Lagerraum Hürth
Fahrräder in Lagerraum Hürth

Köln (ots) - Zivilfahnder der Polizei Köln haben am Dienstagmittag (15. Mai) drei gewerbsmäßig agierende Fahrrad-Diebe (17, 26, 54) in flagranti gefasst. Bei dem Zugriff stellten die Beamten 18 Fahrräder und Fahrradteile sicher. Das südosteuropäische Trio muss sich heute vor einem Haftrichter verantworten.

Gegen 12 Uhr befuhren die später Festgenommenen in einem Mercedes Sprinter mit Kölner Zulassung die Rodenkirchener Straße in Hürth-Kalscheuren (Rhein-Erft-Kreis). Der weiße Transporter bog vor den Augen der Beamten langsam auf ein teilweise aufgelassenes Industrieareal ab. Im rückwärtigen Bereich hantierten die Männer dann neben einem leerstehenden Gebäude an einem Container. Die Polizisten entschlossen sich zur Kontrolle der Verdächtigen - Volltreffer! Alle drei sind bereits wegen Eigentumsdelikten polizeibekannt. Und in dem von ihnen gemieteten Container sowie mehreren Lagerräumen fanden sich unter anderem zahlreiche höherwertige, mutmaßlich gestohlene Fahrräder. Eines davon war bereits als entwendet angezeigt worden. Den Transporter und die Räder stellten die Beamten sicher.

Die Ertappten wurden vorläufig festgenommen. Gegen sie hat die eigens beim Kriminalkommissariat 53 eingerichtete Ermittlungsgruppe "Fahrrad" ein Strafverfahren wegen des erwerbs- und bandenmäßigen Fahrraddiebstahls eingeleitet.

Seit Jahresbeginn sind im Zuständigkeitsbereich der Polizei Köln bereits über 2100 Fahrräder als gestohlen gemeldet worden. Velo-Eigentümern - und damit potentiellen Diebstahlsopfern - steht die Polizei Köln gerne auch vorbeugend zur Seite. So beraten Beamte des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz mit ihrem Beratungsmobil interessierte Bürgerinnen und Bürger am morgigen

Donnerstag (17. Mai), 14 - 17 Uhr auf dem Rudolfplatz sowie 18 - 20 Uhr auf dem Breslauer Platz

zu Möglichkeiten, deren Fahrräder gegen Diebstahl abzusichern. Begleitet werden die Fachberater durch eine Mitarbeiterin des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC Köln e.V.). Gegen einen Kostenbeitrag versieht sie Fahrräder mit einer Codierung. Damit wird es der Polizei gegebenenfalls ermöglicht, Räder bereits zu einem Zeitpunkt als gestohlen zu identifizieren, bevor die Eigentümer den Diebstahl bemerkt haben. (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: