Polizei Köln

POL-K: 180213-4-K Vermeintlicher Taxi-Fahrer entpuppt sich als Räuber - Zeugensuche

Köln (ots) - In der Nacht auf Karnevals-Sonntag (11. Februar) haben zwei bislang Unbekannte versucht, einen kostümierten Kölner (26) im Ortsteil Poll zu berauben. Kurz zuvor war der 26-Jährige an einem Taxistand in der Innenstadt irrtümlich in den Kleinwagen des Duos eingestiegen.

"Ich hatte das helllackierte Fahrzeug für ein Taxi gehalten, als ich gegen 1.50 Uhr von einem Hotel am Heumarkt aus heimfahren wollte", schilderte der junge Mann das Geschehen später gegenüber eingesetzten Polizeibeamten. "Also stieg ich hinten ein und handelte sofort mit dem kurzhaarigen, stoppelbärtigen Südländer am Steuer einen Fahrpreis nach Poll aus." Daraufhin gab der Unbekannte Gas und fuhr auf die Deutzer Brücke. "Dann erst fiel mir auf, dass auf dem Beifahrersitz ein weiterer Mann saß. Ich hatte den späteren Komplizen beim Zusteigen nicht bemerkt", so der 26-Jährige. Zusätzlich habe er sich gewundert, dass der vermeintliche Mietwagen über keinen Taxameter verfügte.

Misstrauisch geworden, stieg der spätere Geschädigte an der roten Ampel Siegburger Straße / Auf dem Sandberg aus. Nachdem er den vorher vereinbarten Festbetrag nach vorn in das Fahrzeug geworfen hatte, rannte er los. Fahrer und Beifahrer stiegen daraufhin jedoch ebenfalls aus und holten ihn nach kurzer Distanz ein. "Der etwa 1,85 Meter große und kräftige Beifahrer nahm mich in den Schwitzkasten, während der Fahrer mit beiden Fäusten auf mich einschlug", gab der Kölner an. Das Duo habe sein Geld verlangt und vergeblich versucht, seine Taschen zu durchsuchen.

Wohl infolge seiner heftigen Gegenwehr und vorbeifahrender Autos hätten die Angreifer dann von ihm abgelassen: "Mit ihrem Kleinwagen flüchteten die Männer ohne Beute wieder zurück in Richtung Innenstadt."

Auch den aggressiven Beifahrer beschrieb das Überfallopfer als "stoppelbärtigen Südländer". Dieser Mann war laut Angaben des Geschädigten mit Jeans und rotem Pullover mit "Panzerknacker"-Aufdruck bekleidet.

Das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 bittet Zeugen dringend um Hinweise zu dem beschriebenen Räuber-Duo unter Tel.-Nr. 0221 229-0 oder per E-Mail auf poststelle.koeln@polizei.nrw.de . (cg)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: