Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-MH: Verkehrsunfall auf der A40 Richtung Duisburg#fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - Heute um 14.30 Uhr kam es auf der A40 in Fahrtrichtung Duisburg vor der Abfahrt ...

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

12.12.2017 – 15:35

Polizei Köln

POL-K: 171212-3-K Ruhestörenden Cannabis-Plantagenbesitzer festgenommen

  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Nachbarn rufen die Polizei wegen Ruhestörung - Marihuanagewächse beschlagnahmt

Ein Kölner (32) hat gestern durch eine fortwährende Ruhestörung für einen Polizeieinsatz an seiner Wohnungstür im Stadtteil Flittard gesorgt. Schon durch den Türspalt rochen die Einsatzkräfte, durchdringenden Marihuanageruch. In den Räumen fanden die Beamten 51 rauschgifthaltige Hanfpflanzen - Festnahme.

Gegen 18.30 Uhr meldeten sich Anwohner aus der Evergerstraße bei der Polizei und machten Angaben über Lärm aus einer benachbarten Wohnung. Zivilpolizisten klingelten bei dem 32-Jährigen. Als der Ruhestörer die Wohnungstür öffnete, strömte den Beamten intensiver Cannabisgeruch entgegen. Zudem sahen die Beamten schon aus dem Hausflur Drogen und eine Feinwaage offen auf dem Wohnzimmertisch liegen.

In einem Nebenraum der Wohnung fanden die Polizisten eine professionelle Marihuana Plantage. Den mittlerweile geständigen Bewohner nahmen die Beamten vorläufig fest und versiegelten anschließend die Wohnungstür.

Heute Vormittag sicherten Ermittler Beweismittel und packten die bereits am Vortag beschlagnahmten Drogen zusammen und brachten alles ins Polizeipräsidium.

Nach seiner Vernehmung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung entließen die Kriminalpolizisten den bereits einschlägig polizeibekannten Beschuldigten mangels Haftgründen. Der 32-Jährige muss sich jetzt in einem Verfahren wegen mehrerer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung