Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

21.08.2017 – 16:07

Polizei Köln

POL-K: 170821-3-K/RBK/SU Raubserie auf Tankstellen nach Festnahme in Köln geklärt - Täter in Haft

POL-K: 170821-3-K/RBK/SU Raubserie auf Tankstellen nach Festnahme in Köln geklärt - Täter in Haft
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Nachtrag zu den Pressemeldungen POL-RBK: "Rösrath - Raub auf Tankstelle" v. 9.1.17, "Rösrath - Raubüberfall auf Tankstelle" v. 17.6.17, "Rösrath - Raub auf Tankstelle" v. 30.6. und POL-SU: "Bewaffneter Täter erbeutet Geld" v. 30.6.17, "Tankstellenraub in Lohmar" v. 13.7.17 sowie POL-K: "Bewaffneter Räuber überfällt Tankstelle" v. 26.6.17, "Maskierter Räuber überfällt Tankstelle" v. 14.7.17, "Schwarz Maskierter droht mit Pistole" v. 9.8.17, "Raubtäter auf der Flucht gestellt" v. 17.8.17

Mit der Festnahme eines Tankstellen-Räubers (28) auf frischer Tat am Donnerstag (17. August, s. hierzu Pressemeldung Ziffer 2 vom gleichen Tage) und umfangreichen Ermittlungen hat die Polizei Köln eine überörtliche Tat-Serie geklärt. Insgesamt 9 Überfälle im Rheinisch-Bergischen Kreis, im Rhein-Sieg-Kreis und in der Domstadt legt das ermittelnde Kriminalkommissariat 14 dem Festgenommenen zur Last.

An allen Tatorten hatte der maskierte Drogenkonsument die Angestellten - mehrfach auch anwesende Kunden - mit einer Faustfeuerwaffe bedroht. In gebrochenem Deutsch oder auf Englisch forderte er die Herausgabe von Bargeld. Bei dem zweiten Überfall in Rösrath bedrohte der Mann die Kassiererin für den Fall, dass sie die Polizei alarmiere, explizit mit dem Tode. Seine Beute belief sich auf drei- bis vierstellige Beträge. Bereits nach den ersten Taten im Bergischen erkannten die Ermittler Übereinstimmungen bei den Täterbeschreibungen.

Im Zuge seiner Festnahme am Donnerstag (17. August) - unmittelbar nach dem letzten Überfall des aktuell Wohnsitzlosen auf eine Kölner Tankstelle an der Riehler Straße - gab er Geldnot als Motiv an. Ohne gültige Fahrerlaubnis hatte der 28-Jährige zuvor den VW Tiguan einer Angehörigen als Fluchtfahrzeug in der Nähe des Tatorts geparkt. Mit dem Auto stellten die Beamten neben der Maskierung die Tatbeute, eine Camouflage-Jacke, Pfefferspray sowie die Luftdruckpistole sicher. Bei der umgehenden Durchsuchung der letzten Meldeadresse des Festgenommenen im Rheinisch-Bergischen Kreis fanden sich zusätzliche Beweismittel. Bei seiner Vernehmung seitens des ermittelnden Kriminalkommissariats 14 zeigte sich der Mann, der vordem nicht polizeilich in Erscheinung getreten war, teilgeständig. Er lässt sich anwaltlich vertreten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln erließ am Freitag (18. August) ein Richter Haftbefehl gegen den 28-Jährigen. (cg)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln