Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MH: Gewitterfront trifft Mülheim

Mülheim an der Ruhr (ots) - Die Gewitterfront zog am heutigen Mittwochabend gegen 19.40 Uhr über Mülheim. ...

FW-MH: Einsatzreiche Schicht für die Feuerwehr Mülheim #fwmh

Mülheim an der Ruhr (ots) - In der Dienstschicht von Samstag, den 20.04.2019 auf Sonntag,den 21.04.2019, kam ...

FW-MG: Zwei Auffahrunfälle auf den Autobahnen innerhalb einer Stunde

Mönchengladbach, BAB A52 und A61, 12.04.2019, 13:55 Uhr und 14:57 Uhr (ots) - Um 13:55 Uhr wurde die Feuerwehr ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

31.07.2017 – 15:16

Polizei Köln

POL-K: 170731-5-K Kontrahenten mit scharfkantigem Glasstück verletzt - Zeugen gesucht

Köln (ots)

Bei einer Kneipenschlägerei im Stadtteil Kalk ist am Samstagnachmittag (29. Juli) ein Mann (26) von einem derzeit Unbekannten mit einem scharfkantigen Glasstück angegriffen und schwer verletzt worden. Der Kölner erlitt durch die Attacke tiefe Schnittwunden am Arm und musste notoperiert werden. Er wurde stationär im Krankenhaus aufgenommen, sein Gesundheitszustand wird von den Ärzten als stabil bezeichnet.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kam es gegen 14.15 Uhr in der an der Peter-Stühlen-Straße gelegenen Gaststätte zu einem Streit zwischen etwa acht Männern. Einer von ihnen zerschlug nach Zeugenangaben ein Glasgefäß. Mit einem scharfkantigen Glasstück griff er anschließend den 26-Jährigen an und fügte ihm tiefe Schnittwunden zu.

Noch bevor die alarmierten Polizisten eintrafen, war der Angreifer zusammen mit seinen Begleitern geflüchtet.

Der Haupttäter ist etwa 1,70 Meter groß, ungefähr 20 bis 35 Jahre alt und von stämmiger Statur. Zeugen beschrieben ihn als Südländer.

Die Kripo Köln hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Hintergründe des Streits sind derzeit unklar. Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich Peter-Stühlen-Straße aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder eine Person beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 56 unter der Telefonnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung