Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Köln mehr verpassen.

08.05.2017 – 13:25

Polizei Köln

POL-K: 170508-3-K Raubüberfall auf Spielhalle - Zeugen gesucht

Köln (ots)

Täter bedroht auf Flucht Autobesitzer mit Messer

Gestern Abend (7. Mai) hat ein etwa 30 Jahre alter und mit einem Messer bewaffneter Räuber eine Spielhalle in der Kölner Innenstadt überfallen. Auf seiner Flucht bedrohte er einen Autobesitzer, der gerade dabei war, sein Fahrzeug zu beladen. Als dieser nicht auf die Drohung mit dem Messer reagierte rannte der Täter mit seiner Beute weg.

Gegen 21.50 Uhr betrat der Täter die an der Neusser Straße gelegene Spielhalle. Er ging sofort zu dem mit Glasscheiben geschützten Kassenhäuschen, im dem sich zu diesem Zeitpunkt die Angestellte (68) aufhielt. "Ich habe zuerst gedacht, er wolle Geld wechseln, doch plötzlich hatte er ein großes Messer in der Hand", erklärte die Geschädigte später bei der Anzeigenaufnahme.

Da sie zu diesem Zeitpunkt durch die massiven Glasscheiben vor einem Messerangriff geschützt war, reagierte die 68-Jährige nicht. Der Bewaffnete ließ jedoch nicht von seinem Vorhaben ab, kletterte über die Glasabtrennung und drang in den Kassenbereich ein. "Als er mit dem Messer direkt vor mir stand, bin ich auf die Straße gelaufen und habe um Hilfe gerufen", ergänzte die Überfallene. Währenddessen packte der Täter Geldscheine und Münzen in eine weiße Plastiktüte, verließ das Casino und rannte über die Neusser Straße weg.

In Höhe der Melchiorstraße bedrohte der Flüchtende einen Autobesitzer (72) mit einem Messer und versuchte dessen Fahrzeug zu erbeuten. Als der 72-Jährige jedoch nicht reagierte und mehrere Passanten hinzutraten rannte der Täter in Richtung Krefelder Wall davon.

Der Flüchtige ist etwa 30 Jahre alt, ungefähr 1,65 Meter groß und von schmaler Statur. Er wird als Südländer beschrieben und hat ein auffallend dünnes, eingefallenes Gesicht. Zur Tatzeit war er dunkel gekleidet, trug eine dunkle Brille und eine blaue Stoffmütze. Auffällig war, dass er eine Tamponade in der Nase hatte.

Die Polizei sucht Zeugen, die sich zur Tatzeit im Bereich der Neusser Straße aufgehalten, verdächtige Feststellungen gemacht oder eine Person beobachtet haben, auf die die Beschreibung passen könnte. Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 14 unter der Telefonnummer 0221/229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln