Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

27.04.2017 – 15:06

Polizei Köln

POL-K: 170427-1-K Räuber reißt Seniorin Kette vom Hals - Festnahme

Köln (ots)

Täter fragt betagte Kölnerin nach dem Weg und greift dann zu

Gestern Nachmittag (26. April) hat die Polizei Köln zwei aus Bulgarien stammende Männer (25, 26) vorläufig festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, kurz zuvor in Köln Mülheim eine Seniorin (69) beraubt zu haben.

Gegen 16 Uhr war die 69-Jährige auf der Mühleimer Freiheit unterwegs. "Mich hat ein junger Mann angesprochen und nach dem Weg zum Wiener Platz gefragt", erklärte die Geschädigte später bei der Anzeigenerstattung.

Die Seniorin zeigte dem Mann den Weg und ging dann weiter. Ohne es zu merken, folgte ihr der Mann. "Nach wenigen Minuten sprach er mich erneut an und fragte wieder nach dem Weg", ergänzte die Seniorin.

Dann ging alles ganz schnell. Der Täter griff gezielt an die Goldkette der älteren Dame. Mit einem festen Ruck riss er ihr das Schmuckstück vom Hals.

Mit seiner Beute rannte der Täter weg. Die Geschädigte griff sofort zum Telefon und alarmierte die Polizei. Hinzugerufene Beamte fahndeten umgehend nach dem Flüchtenden. Zivilpolizisten erkannten in einem nahegelegenen Schmuckladen zwei Männer, von dem einer dem von der Geschädigten Beschriebenen ähnelte. Wie sich bei der anschließenden Personenkontrolle herausstellte, hatten die Zivilfahnder den richtigen Riecher. Die beiden Verdächtigen versuchten nämlich gerade, die zuvor geraubte Goldkette an den Juwelier zu verkaufen - Festnahme!

Die beiden Festgenommenen sind bislang noch nicht polizeibekannt. Der Haupttäter (26) wird noch heute dem Haftrichter vorgeführt. Seinen Komplizen entließen die Kriminalbeamten. Gegen beide Beschuldigten ermittelt die Kripo Köln wegen des Verdachts des Raubes und der Hehlerei. (la/he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell