PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Köln mehr verpassen.

25.08.2016 – 13:44

Polizei Köln

POL-K: 160825-3-K/LEV Anrufe von falschen Polizeibeamten - Trickbetrüger aktiv

KölnKöln (ots)

Seit Dienstag (23. August) haben Trickbetrüger gezielt Seniorinnen und Senioren in Köln angerufen und sich als Polizisten ausgegeben. In einem Fall erbeuteten die dreisten Betrüger mehrere tausend Euro bei einem 84-Jährigen Kölner.

Nach typischem Muster ging ein Betrüger vor, der am Dienstagabend gegen 22 Uhr bei einem Rentner (84) in Köln Ehrenfeld anrief. Er teilte dem Mann mit, dass sein Name im Rahmen von Ermittlungen auf einer Liste potentieller Diebstahlsopfer gefunden wurde. Durch geschickte Gesprächsführung brachte der Betrüger den Senior in mehreren Telefonaten dazu, am Folgetag mehrere Tausend Euro von seiner Bank abzuholen und an einen "verdeckten Ermittler" zu übergeben - zur kriminaltechnischen Untersuchung. Als er das Geld nach mehreren Stunden nicht - wie zugesagt - zurückerhielt, erstattete der 84-Jährige Anzeige.

Auch wenn die Geschichten der dreisten Kriminellen in den Telefonaten jeweils leicht abweichen. Das Ziel der Betrüger bleibt immer das gleiche. Sie wollen in die Wohnung ihrer Opfer gelangen und dort Wertgegenstände erbeuten oder sie zu Geldübergaben bewegen. Hierbei nutzen die Straftäter häufig Computerprogramme, die während der Telefonate polizeiähnliche Telefonnummern wie 0221/110 im Telefondisplay der Angerufenen anzeigen. Die Daten der Angerufenen entnehmen sie aus dem Telefonbuch.

Damit "Falsche Polizisten" keine Chance haben stellt die Polizei Köln klar:

Wachsamkeit ist auch am Telefon besonders wichtig. Die Polizei fragt am Telefon nicht nach Wertgegenständen in der Wohnung und bietet auch niemals deren Abholung und Aufbewahrung an. Die Polizei Köln sucht in dringenden Fällen immer den direkten und persönlichen Kontakt mit den Betroffenen. Auch in diesen Fällen sollten die älteren Menschen sich immer vergewissern, dass es sich um einen echten Polizisten handelt. Sollte der vorgezeigte Dienstausweis die Zweifel an der Echtheit des Beamten nicht ausräumen, hilft ein Anruf bei der Polizei. Bei Verdacht auf einen Trickbetrüger wählen Sie immer über den Ziffernblock des Telefons den Polizeinotruf "110" und benutzen nicht die Wahlwiederholungsfunktion. Das Kriminalkommissariat Kriminalprävention/Opferschutz der Polizei Köln gibt unter der Telefonnummer 0221/229-0 spezielle Verhaltenstipps für Senioren. (mö)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln