Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Köln mehr verpassen.

03.08.2016 – 11:18

Polizei Köln

POL-K: 160803-1-K Roller aufgebrochen - Festnahme - Zeugensuche - Fotos

POL-K: 160803-1-K Roller aufgebrochen - Festnahme - Zeugensuche - Fotos
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Dank eines aufmerksamen Zeugen (43) haben Polizeibeamte am Montagmorgen (25. Juli) in Neuehrenfeld zwei Diebe (18, 18) festgenommen. Die Beamten stellten zahlreiches Diebesgut sicher, das aus mindestens vier verschiedenen Roller-Aufbrüchen stammt. Die Ermittler suchen nun die Eigentümer.

Gegen 6.30 Uhr beobachtete der 43-Jährige von seinem Balkon aus die jungen Männer, als diese auf der Herkulesstraße um zwei geparkte Roller herumschlichen. Der Anwohner wählte geistesgegenwärtig und unverzüglich den Notruf. Eine eintreffende Streifenwagenbesatzung stellte die Verdächtigen zur Rede. Obwohl sie zu Fuß unterwegs waren, hatte jeder einen Motorradhelm in der Hand. "Ok die Sachen sind geklaut!", gab einer der Ertappten noch am Tatort zu. Die Beamten fanden bei den jungen Männern neben diversem Werkzeug eine blaue Regenhose, eine grüne Regenjacke, eine Voltanzeige der Marke "racimex" und ein schwarzes elektronisches Steuerungsgerät zusammen mit einem handgeschriebenen Zettel - Festnahme.

In ihren Vernehmungen auf der Polizeiwache legten die Wohnungslosen ein Geständnis ab. Aus Langeweile sei man durch die Stadt gelaufen, um Helmfächer von Kleinkrafträdern aufzubrechen. An die einzelnen Tatorte und die aufgebrochenen Roller konnten oder wollten sich die 18-Jährigen jedoch nicht mehr erinnern. "Wir sind schon die ganze Nacht unterwegs." gab einer der Vernommenen als Erklärung für die "Gedächtnislücke" an.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass die sichergestellten Gegenstände aus mindestens vier verschiedenen Taten stammen. Die Diebestour ging nach Angaben der Festgenommenen vom Belgischen Viertel, über den Neumarkt, den Barbarossaplatz und der Luxemburger Straße bis nach Neuehrenfeld. Im Bereich Moselstraße / Otto-Fischer-Straße hätte man die meisten Fahrzeuge aufgebrochen.

Die Polizeibekannten müssen sich nun in einem Strafverfahren für ihre Taten verantworten.

Die Polizei Köln bittet geschädigte Fahrzeughalter und Zeugen sich zeitnah beim Kriminalkommissariat 53 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per E-Mail unter poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden. (cs)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

 
Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln