Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

03.05.2016 – 13:59

Polizei Köln

POL-K: 160503-1-K Zwei Radfahrer nach Verkehrsunfällen schwer verletzt

Köln (ots)

Schwere Verletzungen haben zwei Radfahrer (13, 14) bei Verkehrsunfällen in den Kölner Stadtteilen Lindenthal und Rodenkirchen am Montagnachmittag (2. Mai) erlitten.

Gegen 15.15 Uhr fuhr eine Kölnerin (54) in ihrem Pkw auf der Klosterstraße in Richtung Dürener Straße. In Höhe des Rautenstrauchkanals hielt die Opel-Fahrerin an und ließ mehrere Fahrradfahrer queren. "Als ich langsam wieder anfuhr, gab es plötzlich einen lauten Knall", erklärte die 54-Jährige den alarmierten Beamten. Ein 14-jähriger Radfahrer, der ebenfalls die Klosterstraße überqueren wollte, krachte mit dem Opel zusammen und stürzte.

Etwa eineinhalb Stunden später kam es an der Kreuzung Zum Forstbotanischen Garten / Schillingsrotter Straße erneut zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 13-Jähriger beabsichtigte auf seinem Fahrrad die Straße Zum Forstbotanischen Garten zu überqueren. "Plötzlich fuhr das Kind über die Straße", gab der Porsche-Fahrer (54) später gegenüber den Polizisten an. Der Sportwagen erfasste den Radfahrer frontal. Der 54-Jährige war auf der Vorfahrtsstraße unterwegs und beabsichtige geradeaus zu fahren. Zum Unfallzeitpunkt war die Ampelanlage ausgefallen und auf der Linksabbiegespur hatte sich ein Rückstau gebildet. Ob dadurch die Sicht auf den Radfahrer eingeschränkt wurde, ist Gegenstand der Ermittlungen. (bk)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung