Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

13.04.2016 – 12:19

Polizei Köln

POL-K: 160413-1-K/BM Über 20 Kilogramm Haschisch bei Drogenrazzia sichergestellt

POL-K: 160413-1-K/BM Über 20 Kilogramm Haschisch bei Drogenrazzia sichergestellt
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Rund 40.000 Euro Bargeld und elektronische Beweismittel beschlagnahmt

Staatsanwaltschaft, Polizei Köln und Zollfahndungsamt Essen geben bekannt:

Gemeinsam mit dem Zollfahndungsamt Essen hat die Polizei Köln gestern Nachmittag (12. April) in der Kölner Innenstadt und in Hürth sechs Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt. Die Beamten beschlagnahmten über 20 Kilogramm Haschisch, kleinere Mengen Marihuana und rund 40.000 Euro Bargeld. Polizisten nahmen 7 Männer (19, 21, 23, 33, 35, 37, 47) vorläufig fest. Drei von ihnen (21, 37, 47) werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt.

Seit mehreren Monaten führten die Beamten der "Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift - Zoll/Polizei" - kurz GER - kriminalpolizeiliche Recherchen gegen eine aus Nordafrika stammende und im Eigelsteinviertel ansässige Familie. Dreh- und Angelpunkt der Ermittlungen war ein Café, welches von den Tatverdächtigen geführt wird. In der Vergangenheit war es wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Körperverletzungsdelikten zu Anzeigen gegen Mitglieder der Betreiberfamilie und deren Umfeld gekommen.

Die Ermittler der "GER" erhärteten die Verdachtslage derart, dass ein Richter auf Antrag der Staatsanwaltschaft Köln Durchsuchungsbeschlüsse für das Café, vier Wohnungen in der Kölner Innenstadt und einer Wohnung in Hürth ausstellte.

Gemeinsam mit Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei und einem Diensthundeführer vollstreckten die Ermittler gestern gegen 14.30 Uhr die vorliegenden Beschlüsse. Bei den Durchsuchungen fanden die Beamten über 20 Kilogramm Haschisch, kleinere Mengen Marihuana und rund 40.000 Euro Bargeld - Beschlagnahme! Zusätzlich stellten die Kriminalbeamten mehrere Mobiltelefone und diverse elektronische Beweismittel sicher.

Die sieben vorläufig Festgenommenen sind bereits polizeibekannt. Sie müssen sich jetzt in einem Verfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Der 47-Jährige hält sich nach derzeitigem Ermittlungsstand zudem illegal in Deutschland auf. Er und zwei weitere Tatverdächtige (21, 37) werden noch heute dem Haftrichter vorgeführt.

Die Ermittlungen des zuständigen Kriminalkommissariats 22 dauern an. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln