Das könnte Sie auch interessieren:

FW Ratingen: Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 - Familie hatte großes Glück

Ratingen (ots) - BAB A3, Fahrtrichtung Oberhausen, 04.05.2019, 14:10 Uhr Gleich mehrere Schutzengel hatte am ...

POL-ROW: Pkw überschlägt sich auf der Hansalinie - 2 Verletzte-

Sittensen (ots) - Am späten Samstagnachmittag ereignete sich auf der Bundesautobahn 1 in der Gemarkung Kalbe ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

17.03.2016 – 17:19

Polizei Köln

POL-K: 160317-4-K/BAB Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der BAB 1 - zwei Personen schwerverletzt

Köln (ots)

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 1 ist heute (17. März) etwa vier Kilometer vor dem Autobahnkreuz Leverkusen ein Mann lebensgefährlich worden.

Aus bisher ungeklärten Gründen fuhr der in Richtung Saarbrücken Fahrende mit seinem Kleintransporter gegen 14.40 Uhr auf einen am Stauende stehenden Lkw auf. Der Fahrer des Klein-Lkw wurde bei dem Zusammenstoß in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er musste noch vor Ort reanimiert werden und schwebt derzeit in Lebensgefahr. Er wurde nach medizinischer Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Zeitgleich ereignete sich auf der Gegenfahrbahn ein weiterer Verkehrsunfall mit drei Beteiligten. Nach bisherigen Erkenntnissen bremste der in Richtung Dortmund fahrende BMW-Fahrer (59) sein Fahrzeug verkehrsbedingt ab. Ein hinter ihm fahrender Passat-Fahrer (49) konnte sein Auto nicht mehr rechtzeitig abbremsen, so dass sich ein weiterer Auffahrunfall ereignete. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der BMW gegen einen auf der mittleren Fahrspur fahrenden Golf (Fahrer 19). Beide Fahrzeuge gerieten durch diesen Aufprall nach rechts gegen die Leitplanke.

Der Passat-Fahrer wurde schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Das Unfallaufnahmeteam der Polizei Köln war vor Ort eingesetzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurden beide Richtungsfahrbahnen jeweils voll gesperrt. Rund um das Leverkusener Kreuz kam es zu erheblichen Verkehrsstörungen. (sb)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung