Polizei Köln

POL-K: 151018-3 K Messerangriff an Wahlkampfstand -U-Haft wird beantragt-

Köln (ots) - (Nachtrag zur Pressemeldung vom 17. Oktober, Ziffer 1)

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

Den Ermittlern liegt mittlerweile das Ergebnis der psychologischen Begutachtung des Festgenommenen vor. Hier ist in einer ersten Bewertung festgestellt worden, dass keine Anhaltspunkte für den Ausschluss der Schuldfähigkeit des Angreifers vorliegen. Somit wird der 44-Jährige noch heute dem Haftrichter vorgeführt. Der Vorwurf lautet Verdacht des versuchten Mordes und gefährliche Körperverletzung in vier Fällen.

Bereits in seiner ersten Einlassung hat der Tatverdächtige Äußerungen von sich gegeben, die eine fremdenfeindliche Gesinnung vermuten lassen. Er selbst hat ohne nähere Einzelheiten angeben, sich in der Vergangenheit aktiv in der rechten Szene aufgehalten zu haben.

Diese Zeit reicht in die Neunzigerjahre zurück. In welcher Funktion und Intensität dies geschah, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Weitere Ergebnisse sind nicht vor Montag (18. Oktober) zu erwarten. (kk)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln

Das könnte Sie auch interessieren: