Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

POL-DU: Schwerpunktkontrolle Verkehr im Duisburger Norden

Duisburg (ots) - Im Rahmen eines Schwerpunkteinsatzes Verkehr richteten uniformierte und zivile Beamte von ...

05.10.2015 – 12:16

Polizei Köln

POL-K: 151005-1-K Brutaler Überfall auf Senior in Höhenhaus - Zeugen dringend gesucht!

Köln (ots)

Am Samstagabend (3. Oktober) ist ein Senior (80) in Köln-Höhenhaus Opfer eines brutalen Raubüberfalles geworden.

Gegen 22.15 Uhr befand sich der 80-Jährige in seinem Wohnzimmer und schaute TV. "Irgendwann hörte ich Geräusche im Haus. Ich habe mir aber zunächst nichts dabei gedacht und weiter ferngesehen", schilderte der ältere Herr bei der Anzeigenaufnahme. "Plötzlich standen vier maskierte Männer vor mir, warfen mir ein Tuch über den Kopf und fesselten mich." Während einer der Täter das Opfer bewachte, durchsuchten die anderen das komplette Haus. Mit Schmuck und einem Fahrzeugschlüssel flüchteten die Räuber in unbekannte Richtung.

Nachdem das Quartett das Wohnhaus in der Honschaftsstraße verlassen hatte, gelang es dem 80-Jährigen über den Notruf die Polizei zu verständigen.

Nach Eintreffen der alarmierten Beamten stellten diese auf der rückwärtigen Seite des Hauses ein Loch im Zaun fest. Augenscheinlich gelangten die Unbekannten so auf das Grundstück und verschafften sich durch ein aufgehebeltes Fenster Zugang in das Haus. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den Verdächtigen blieb bislang ergebnislos.

Die vier Flüchtigen werden als etwa 1,70 bis 1,75 Meter große Osteuropäer beschrieben. Sie sind etwa 20 bis 30 Jahre alt und sprachen mit polnischem oder russischem Akzent. Bekleidet waren die Männer mit schwarzen Oberteilen und dunklen Jeans. Alle vier waren mit schwarzen Sturmhauben maskiert und trugen schwarze Lederhandschuhe.

Wer Hinweise zu den Flüchtigen geben kann, wird dringend gebeten, sich mit dem Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221/229-0 oder per Email an poststelle.koeln@polizei.nrw.de in Verbindung zu setzen. (sb)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung