Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

26.07.2015 – 17:44

Polizei Köln

POL-K: 150726-7-K/BM/EU/BAB Motorradfahrer bei Verkehrsunfall auf der A 1 lebensgefährlich verletzt

Köln (ots)

Pkw fährt von hinten auf Kraftrad auf

Heute Nachmittag (26. Juli) sind ein Motorradfahrer (55) aus Meerbusch (Rhein-Kreis-Neuss) und dessen Sozia (52) bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 1 schwer verletzt worden. Ein Notarzt kümmerte sich an der Unfallstelle um die beiden Verletzten. Rettungskräfte flogen den 55-Jährigen in einem Hubschrauber in eine Notfallklinik. Dort wird der lebensgefährlich Verletzte derzeit medizinisch betreut. Sanitäter brachten die 52 Jahre alte Meerbuscherin in einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Gegen 14 Uhr war der Motorradfahrer gemeinsam mit seiner Begleiterin auf der A 1 in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs. Im Autobahnkreuz Bliesheim steuerte er seine BMW auf ein Stauende zu. Ein von hinten herannahender Herrenberger (51, Landkreis Böblingen) fuhr auf die BMW auf. Durch die Wucht des Aufpralls verkeilte sich das Kraftrad in der Fahrzeugfront des Tiguan. Der Pkw schob das eingeklemmte Zweirad noch etwa 70 Meter vor sich her. Der Kradfahrer und seine Sozia schleuderten von der BMW, schlugen auf der Fahrbahn auf und blieben schwer verletzt auf dem Asphalt liegen. Der Autofahrer, seine Beifahrerin (20) und deren Säugling blieben nach derzeitigem Sachstand unverletzt. Vorsorglich brachten Rettungskräfte alle drei Autoinsassen in ein Krankenhaus. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs war unter anderem das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln im Einsatz.

Für die Dauer der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme sperrten Polizisten die die betroffene Richtungsfahrbahn komplett und leiteten den auflaufenden Verkehr ab. Die maximale Staulänge betrug etwa vier Kilometer. Die Unfallfahrzeuge waren so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. Seit 16.40 Uhr leiten die Beamten den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbei. (he)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Köln
Weitere Meldungen: Polizei Köln