Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizei Köln mehr verpassen.

01.03.2015 – 09:59

Polizei Köln

POL-K: 150301-5-K/LEV Seniorin um Schmuck und Bargeld gebracht - Polizei nimmt Betrügerin fest

Köln (ots)

Weitere Tat in Leverkusen scheitert

Die Polizei hat am Donnerstag (26. Februar) eine Betrügerin (25) festgenommen. Die Frau steht im dringenden Verdacht, als Mitglied einer Bande Anfang Februar 2015 eine Rentnerin (86) um Schmuck und Bargeld betrogen zu haben. Dabei hatte sich der Haupttäter als Kriminalbeamter ausgegeben und das Opfer zur Herausgabe von Wertsachen veranlasst.

Am 5. Februar rief ein angeblicher Kriminalkommissar die Rentnerin im Kölner Stadtteil Lindenthal an. Er berichtete, dass es in ihrer Nachbarschaft zu Straftaten gekommen sei. Die Täter hätten nun die Absicht, auch die 86-Jährige zu überfallen. Mit verbalem Geschick veranlasste der Anrufer die alte Dame schließlich, Wertsachen auszuhändigen - vorgeblich zu ihrem eigenen Schutz. Als am gleichen Nachmittag eine unbekannte Frau als angekündigte Botin an der Wohnanschrift der Seniorin erschien, händigte ihr die betagte Dame Schmuck und Bargeld in vierstelliger Höhe aus.

Umfangreiche Ermittlungen führten schließlich auf die Spur der 25-Jährigen, die an ihrem Wohnsitz im Düsseldorfer Stadtteil Oberkassel festgenommen wurde. Die Tatverdächtige wurde am Freitag (27. Februar) dem Haftrichter vorgeführt, der sie in Untersuchungshaft schickte. Die Ermittlungen bezüglich des Anrufers dauern an.

Ein ähnlicher Betrugsversuch in Leverkusen-Quettingen scheiterte am Donnerstag (26. Februar) hingegen an der Geistesgegenwart einer 89-Jährigen. Gegen 9 Uhr meldete sich auch hier ein Unbekannter fernmündlich und gab vor, Polizist zu sein. Er verlangte von der Leverkusenerin die Herausgabe von 4.000 Euro, ohne das er den Grund näher erläuterte. Als der Unbekannte ankündigte, das Geld am folgenden Tag abholen zu wollten, schöpfte die alte Dame jedoch Verdacht und reagierte vorbildlich: Sie kündigte an, bei der Polizei nachzufragen, ob das Vorhaben rechtmäßig sei - und beendete das Gespräch.

In diesem Zusammenhang rät die Polizei:

Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen Rücksprache bei Familienangehörigen.

Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen eine Kontaktaufnahme verdächtig vorkommt: Notrufnummer 110. (lf)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell