Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-VER: ++Polizei sucht Besitzer: Wem gehören diese Wertsachen?++

Landkreis Verden u. Bremen (ots) - Ende letzten Jahres wurde in der Nähe des Badener Bahnhofes eine schwarze ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln

01.01.2015 – 11:02

Polizei Köln

POL-K: 150101-2-K Verkehrsbehinderungen durch Demonstrationen

POL-K: 150101-2-K Verkehrsbehinderungen durch Demonstrationen
  • Bild-Infos
  • Download

Köln (ots)

Für den kommenden Montag (5. Januar) sind für den Stadtteil Deutz und die Kölner Altstadt drei größere Demonstrationen angemeldet.

Nach derzeitigem Stand findet in der Zeit von 18 bis 22 Uhr ein Aufzug vom Ottoplatz über die Deutzer Brücke bis zum Roncalliplatz statt. Entlang der Strecke formieren sich Gegendemonstrationen an unterschiedlichen Standorten.

Die Polizei Köln hat unter anderem die Aufgabe, die freie Ausübung der Grundrechte auf Versammlungs- und Meinungsfreiheit zu gewährleisten. Eine der großen Herausforderungen hierbei ist es, die gleichzeitige Wahrnehmung dieser Rechte durch unterschiedliche Gruppierungen, in Einklang zu bringen. Die Polizei Köln appelliert an alle Versammlungsteilnehmer, friedlich und gewaltfrei zu demonstrieren. Gleichzeitig nimmt die Polizei auch die Sorgen und Bedenken der Kölner Anwohner und Gewerbetreibenden sehr ernst und unternimmt alle Anstrengungen, deren Beeinträchtigungen auf ein unumgängliches Maß zu reduzieren. Da in diesem Zusammenhang mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen ist, werden ortskundige Verkehrsteilnehmer gebeten, den Bereich des Aufzugsweges weiträumig zu umfahren oder Busse und Bahnen zu nutzen Die Polizei empfiehlt auswärtigen Gästen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Köln zu reisen und ausgeschilderte P&R-Parkplätze zu nutzen.

Eine grafische Übersicht zur Demonstration ist im Anhang beigefügt. (kk)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung