Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MS: Seit Samstagmorgen vermisst - Polizei sucht 79-jährigen Münsteraner

Münster (ots) - Die Polizei sucht seit heute Mittag (16.2., 11:30 Uhr) mit zahlreichen Einsatzkräften nach ...

POL-HL: OH-Gremersdorf Mordkommission ermittelt - Öffentlichkeitsfahndung

Lübeck (ots) - Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und Polizeidirektion Lübeck ...

POL-PPKO: Transporter in Koblenz angezündet?

Koblenz (ots) - Am Mittwoch, 13.02.2019, 00.00 Uhr, wurden der Polizei mehrere brennende Transporter in ...

04.12.2014 – 11:56

Polizei Köln

POL-K: 141204-4-K/BAB Verkehrsunfall mit Lkw führt zu Verkehrschaos

Köln (ots)

In den frühen Donnerstagmorgenstunden (4. Dezember) hat ein Lastwagenfahrer (53) auf der Bundesautobahn 4 im Autobahnkreuz Aachen einen Verkehrsunfall mit erheblichen Folgen für den Berufsverkehr verursacht.

Gegen 3.30 Uhr fuhr der 53-Jährige mit seinem Lastzug in Richtung Heerlen. Im Autobahnkreuz beabsichtige er kurzfristig auf die Bundesautobahn 544 in Richtung Europaplatz zu wechseln. Bei dem Fahrstreifenwechsel touchierte das Fahrzeug die dortige Mittelschutzplanke. Die Kollision führte dazu, dass der Lkw umkippte und mehrere hundert Liter seiner Flüssigladung verlor. Zudem liefen einige Liter an Betriebsstoffen aus dem aufgerissenen Tank aus. Der Fahrer blieb unverletzt. Aufgrund der auslaufenden Flüssigkeiten mussten mehrere Fahrstreifen, der sich dort treffenden Autobahnen gesperrt werden.

Eine Vollsperrung der A 4 ab der Anschlussstelle Eschweiler in Richtung Heerlen wurde um 9.15 Uhr aufgehoben. Zurzeit wird der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. In der Spitze erreichte der Stau hier eine Länge von 12 Kilometer.

Die Fahrbahn der A 544 in Richtung Europaplatz ist derzeit noch gesperrt. Es besteht die Möglichkeit über die Nebenfahrbahn der A 4 auf die A 544 aufzufahren.

Auf der Bundesautobahn 44 in Richtung Lüttich bildeten sich durch den umgeleiteten Verkehr ebenfalls Staus in einer Länge von 10 Kilometern. Aktuell ist die Fahrt dort wieder ungehindert möglich. (st)

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

www.koeln.polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizei Köln
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung